Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rettet Trigger!

Kinder-Abenteuerfilm mit Pferd und einem ängstlichen Mädchen, das über sich hinauswächst.

Kinder-Abenteuerfilm mit Pferd und einem ängstlichen Mädchen, das über sich hinauswächst.

TRIGGER
Norwegen

Regie: Gunnar Vikene
Mit: Ann-Kristin Sømme, Sven Wollter, Anneke von der Lippe

- ab 6 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • Verleihinfo

Inhalt: Neben einem Pferd fühlt sich Alise (Ann Kristin Sømme) so klein, dass sie Angst hat, unter die Hufen zu geraten. Das Mädchen ist eine Pferdenärrin, die sich vor nichts stärker fürchtet als vor - Pferden. Bislang ist das ihr Geheimnis, doch als ein wilder Hengst in der Nachbarschaft auftaucht, ist sie hin- und hergerissen. Das verstörte Tier braucht Hilfe, und alle rufen nach Alise.

Aber es muss erst der Großvater (Sven Wollter) kommen, um mit beschwörendem Flüstern das Pferd zur Ruhe und in den Stall zu bekommen. Alise weiß, dass Trigger und sie Verbündete sind. Der herzlose Besitzer will das wertvolle Pferd schlachten, und die Angst, die dem Tier in den Augen steht, kennt das Mädchen nur zu gut. Trigger muss gerettet werden. Das Rennen beginnt, und die erste Hürde für Alise ist sie selbst.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
... Der Film ist in 3 Teile eingeteilt und mit über 2 Stunden Länge viel zu lang. Es ist eine Mischung aus mozartesker Verwechslungskomödie und tarentinischer Brutalität und bogarteskem Dandygetue. Die Auflösung der Story ergibt sich schon relativ früh im Film, deswegen fand ich den Schluss zu lang. Außerdem: Viel zu wenig Eindrücke aus Südkorea aus der Zeit vor WW2. Die Story hätte völlig beliebig zu jedem Zeitpunkt überall stattfinden können. Hier wurde eine Chance vertan, schade, deshalb von mir nur 3 Sterne..
Dr. K. Ole Mann über Die Taschendiebin
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel

Die Zukunft des Bierkellers

323 abgegebene Stimmen
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff