Schwerer Unfall bei Bodelshausen

„Reines Trümmerfeld“: Ursache des tödlichen Frontalzusammenstoßes weiter ungeklärt

Von koe

„Niemand bei uns hat so etwas zuvor gesehen“, sagte Marco Steeb, Kommandant der Bodelshäuser Feuerwehr, dem TAGBLATT. Steeb war am Sonntagabend mit 19 weiteren Mann zur Unfallstelle zwischen Bodelshausen und Hechingen ausgerückt. Unterstützung kam von 17 Mössinger Kameraden und vom DRK.

„Reines Trümmerfeld“: Ursache des tödlichen Frontalzusammenstoßes weiter ungeklärt

Bodelshausen, Schwerer Verkehrsunfall mit einem Toten in der Hechingerstraße an der Kreisgrenze. Der Fahrer des schwarzen Fahrzeugs wurde geborgen und mit dem Rettungshubschrauber in eine Tübinger Klinik gebracht. Bild: Franke

Gegen 19.20 Uhr war es, wie berichtet, auf der Kreisstraße beim Bodelshäuser Industriegebiet zu einem schweren Unfall gekommen. Der 38-jährige Fahrer eines Porsche Cayenne war in einer Rechtskurve aus ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in einen entgegenkommenden Audi gekracht. Beide Fahrzeuge wurden durch den heftigen Zusammenprall in den Straßengraben gestoßen.

Die Fahrer wurden in ihren Autos eingeklemmt: „Es war erstaunlich zu sehen, wie deformiert die Fahrzeuge waren“, so Steeb.

Die Feuerwehr musste die beiden Männer mit hydraulischem Gerät unter schwierigen Bedingungen befreien. Rund eine Stunde dauerte das.

Der 31-jährige Audi-Fahrer aus dem Zollern-Alb-Kreis starb noch vor Ort an seinen Verletzungen. Der 38-jährige Fahrer des Porsche, der aus einer Tübinger Kreisgemeinde stammt, wurde schwer verletzt mit dem Hubschrauber in eine Tübinger Klinik geflogen. Die Polizei trat gestern Gerüchten entgegen, die auf Facebook kursieren, wonach der Mann inzwischen ebenfalls gestorben sei.

Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, lagen die beiden Autos Steeb zufolge 50 bis 100 Meter voneinander entfernt, „dazwischen ein reines Trümmerfeld“. An den Autos entstand laut Polizei Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 25 000 Euro. Bei der Klärung der Unfallursache soll ein Sachverständiger helfen.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


22.08.2017 - 01:00 Uhr