Gesang

Preis geht erstmals an ein Lied-Duo

Von SUSANNE RUDOLPH

Der Bariton Thomas Hampson und der Pianist Wolfram Rieger bekommen die Hugo-Wolf-Medaille.

Preis geht erstmals an ein Lied-Duo

Ausgezeichnet: Thomas Hampson (links) und Wolfram Rieger. Foto: Reiner Pfisterer

Stuttgart. Nicht die Preise sind das Wesentliche. Preise kommen ohnehin meistens zur falschen Zeit. Nein, „der Hauptgewinn eines Künstlers ist das Publikum, das ihn liebt, verehrt und ihm mit Verstand, Lust und allen Sinnen freudig entgegenhört: Dies ist der wahre Lorbeer!“ Eleonore Büning, renommierte Musikpublizistin und erfahrene Wettbewerbsjurorin, weiß, wovon sie spricht. In ihrer Laudatio zur Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille an den Bariton Thomas Hampson und seinen Pianisten Wolfram Rieger würdigte sie im Stuttgarter Opernhaus vor allem die geniale Fähigkeit der beiden Musiker, „für uns die Seele der Liedkunst zu erfühlen, zu erjagen und uns den verborgenen Sinn des Liedes zu offenbaren“.

Doch nicht für jeden, nur „für den, der heimlich lauschet“, ertöne dieser „leise Ton“, zitierte Büning das Motto von Robert Schumanns C-Dur-Fantasie. In Stuttgart gibt es viele solcher heimlichen Lauscher, geschult durch die zahlreichen Aktionen – Liederabende, Meisterkurse, Wettbewerbe! – der rührigen Hugo-Wolf-Akademie.

Und so überschütteten gut 800 Liedfreunde in der Staatsoper die frisch gekürten Medaillen-Träger mit Ovationen. Gefeiert wurde auch die wunderbare Sopranistin Anja Harteros, die zusammen mit Wolfram Rieger Lieder von Schubert, Schumann, Wolf und Strauss geradezu zelebrierte, mit unerhört spannungsfähiger, mal dramatisch auftrumpfender, mal betörend sanfter Goldstimme, von Rieger in seinem „speziellem Rieger-Tonfall“ bis in die allerfeinsten Nuancen unterstützt und tonmalerisch illustriert.

Doch obwohl man frühestens seit Gerald Moore weiß, was der Klaviersatz von Liedern an Reichtümern bereithält, werde, klagte Büning, landläufig immer noch vom Liedpianisten als „Begleiter“ gesprochen, der ihn zum Diener des Sängers reduziere. Daher kam dieser Preis, der nun zum siebten Mal verliehen wurde, aber das erste Mal an ein Lied-Duo, „genau zur richtigen Zeit. Er ist ein Signal, ein Zeichen, ein Fest!“ Der Hugo-Wolf-Akademie sei's gedankt. Susanne Rudolph


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


04.10.2017 - 06:00 Uhr