Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Karlsruhe

Pegida-Teilnehmer zeigten "Hitler-Gruß"

Karlsruhe. Mit rund 100 Teilnehmern startete am Dienstagabend die achte "Pegida"-Kundgebung mit anschließendem Aufzug über die Amalien-, Hirsch-, Sophien- und Leopoldstraße und zurück zum Stephanplatz. Teilnehmer zeigten den verbotenen "Hitler-Gruß".

12.05.2015

Gegen 15 Uhr hatten sich bereits erste Teilnehmer von AAKA (Antifaschistisches Aktionsbündnis Karlsruhe) und Netzwerk gegen Rechts im südöstlichen Teil des Stephanplatzes versammelt, um zunächst in Form eines Straßenfestes gegen die anstehende sogenannte Pegida-Versammlung zu protestieren. Die Teilnehmerzahl wuchs in der Folge nach und nach an und erreichte in ihrer Spitze bis zu 600 Personen.

Ab 18.30 Uhr war ein Zulauf der "Pegida"-Teilnehmer zu verzeichnen. Kurz vor 19 Uhr kam es auf der Amalienstraße im Bereich zwischen Karl- und Waldstraße zu Provokationen zwischen ankommenden Teilnehmern der "Pegida"-Versammlung und Teilnehmern der Gegendemonstration. Durch einen Beamten musste kurzzeitig Pfefferspray gegen Gegendemonstranten eingesetzt werden, um eine Eskalation zu verhindern.

Während der diesmal auf der Amalienstraße südwestlich des Stephanplatzes stattfindenden "Pegida"-Kundgebung wurde eine Teilnehmerin festgenommen, nachdem sie den "Hitler-Gruß" gezeigt hatte.

Der Aufzug der "Pegidisten" setzte sich gegen 20.10 Uhr in Bewegung, wobei die Zahl der Teilnehmer auf bis zu 120 anwuchs. An der Ecke Amalien- und Douglasstraße hielten Polizeibeamte einen männlichen Aufzugsteilnehmer fest, nachdem dieser gleichfalls den Hitlergruß gezeigt hatte.

Für die Dauer des "Spazierganges" der "Pegidisten" mussten die Straßen rund um die Aufzugsstrecke gesperrt werden. An den Sperren in der Hirschstraße versuchten rund 100 Gegendemonstranten, die Gitter zu übersteigen. Der Schlagstock verhinderte das.

Die "Pegida"-Versammlung wurde unmittelbar nach ihrer Rückkehr an den Stephanplatz kurz vor 21 Uhr beendet. In der Folge verließen auch die Gegendemonstranten den Bereich um den Stephanplatz. Rund hundert von ihnen formierten sich anschließend am Europaplatz zu einem Spontanaufzug, der sich aber bereits nach kurzer Zeit selbst wieder auflöste.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.05.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Warum in die Ferne schweifen ... Wirtschaftsfaktor Tourismus Baden-Württemberg
Neueste Artikel
Bildergalerien
Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Videos
Single des Tages
date-click

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular