Verkauf

Organisiert wie eine Sekte

Von DPA

Das Schneeball-System ist zurück. 840 000 Deutsche sind Teil solcher Strukturvertriebe.

Berlin. Sektenexperten, Verbraucherschützer und Politiker sind besorgt über eine Rückkehr der umstrittenen Marketing-Methoden nach dem Pyramiden- oder Schneeball-System in Deutschland. Dabei müssen selbstständige Verkäufer Produkte direkt an Kunden verkaufen und Prozente ihres Erlöses an andere Verkäufer zahlen, die in der Hierarchie über ihnen stehen.

„Man kann sagen, dass wir es hier mit einer neuen Form von Sekten zu tun haben“, sagte der Religionspsychologe Michael Utsch von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen. Vor allem Firmen, die Nahrungsergänzungsmittel und Naturkosmetik verkaufen, verzeichnen starken Zulauf.

Nach Schätzungen des Weltverbandes der Direktmarketing-Firmen mit Sitz in den USA haben sich in Deutschland bereits 840 000 Menschen einem solchen Netzwerk als selbstständige Verkäufer angeschlossen. Einige Firmen seien in Stufen-Hierarchien wie in Sekten organisiert, erläuterte Utsch.

Dabei werben solche Strukturvertriebe aus Sicht von Politikern und Sektenforschern häufig mit unbewiesenen Heilsversprechen. Die Verkäufer wollen das Produkt unbedingt verkaufen – wie Nahrungsergänzungsmittel. Die verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Elvira Drobinski-Weiß, forderte deshalb die Einrichtung einer Datenbank für zugelassene Nahrungsergänzungsmittel. dpa


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


01.08.2017 - 06:00 Uhr