Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tödlicher Massencrash bei Ulm

Opfer waren zuvor ausgestiegen

Die drei Todesopfer einer Massenkarambolage in der Silvesternacht bei Ulm sind ersten Ermittlungen zufolge kurz vor dem Crash aus ihren Autos ausgestiegen.

02.01.2013
  • von dpa

Ulm. Dabei seien sie vermutlich von heranfahrenden Autos erfasst worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Warum sie ihre Fahrzeuge verließen, sei noch unklar. Ein 20-jähriger Mann und zwei 80 Jahre alte Eheleute kamen ums Leben. 13 Menschen wurden verletzt, drei davon schwer.

Die Beamten erhoffen sich weitere Erkenntnisse von Zeugenaussagen und den Obduktionen der Leichen. Insgesamt waren an dem Crash zwölf Fahrzeuge beteiligt. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 250.000 Euro.

Opfer waren zuvor ausgestiegen
Drei Menschen verloren bei der Massenkarambolage ihr Leben. Foto: Felix Kästle

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.01.2013, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Heute meist gelesen
Jugendlicher durch Messerstich schwer verletzt Eskalation am Rande einer Fasnetsveranstaltung in Gärtringen
Weder die euphorische Stimmung des Sommers noch die gekippte nach den Kölner Gewaltexzessen helfen weiter Offen über den Preis der Integration reden
Wirtschaft im Profil