Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
One Chance - Einmal im Leben

One Chance - Einmal im Leben

Tragikomische Spielfilm-Biografie des Arbeitersohns Paul Potts, der in einer Talentshow Millionen zu Tränen rührte.

Jetzt im Kino: Vom gemobbten Pummel zum Star der Talentshow - "One Chance"

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Jetzt im Kino: Vom gemobbten Pummel zum Star der Talentshow - "One Chance" --

01:51 min

One Chance
GB

Regie: David Frankel
Mit: James Corden, Alexandra Roach, Julie Walters

- ab 6 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
19.05.2014
  • tol

In der Schule wird der pummelige Paul Potts gemobbt und verprügelt, später schlägt er sich als Handyverkäufer durchs Leben. Dann wird die graue Maus über Nacht zum Star – mit Auftritten bei der Castingshow „Britian’s Got Talent“ rührt der Amateuropernsänger Millionen zu Tränen. Die Verfilmung der märchenhaften, aber wahren Geschichte durch Hollywood-Regisseur David Frankel („Der Teufel trägt Prada“) „verbindet leichtfüßig Sentimentales mit augenzwinkerndem Humor“ (Filmdienst).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.05.2014, 12:00 Uhr | geändert: 19.06.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
25.05.2014

12:00 Uhr

schwäbisch schrieb:

Eine zu Herzen gehende Geschichte.



23.05.2014

12:00 Uhr

simsalabim schrieb:

Ich war selten so berührt von einer Geschichte. Man geht raus und ist glücklich und singt auf dem Heimweg vor sich hin. Sehr empfehlenswert.



23.05.2014

12:00 Uhr

ute88 schrieb:

Das ist ein Film, den man sich auch ein zweites Mal gerne anschaut. Die Schauspieler sind toll und haben die Geschichte mit viel Humor und Gefühl rüber gebracht.



22.05.2014

12:00 Uhr

hexle schrieb:

Das war der schönste Film seit langem.



 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Cine-Latino-Gast Vincent Carelli fürchtet einen Staatstreich Komplott der Eliten gegen die Ureinwohner
Kuba zu Gast beim Cine Latino Die Zukunft hinter sich gelassen
Trickfilmfestival steht vor der Tür 1000 Filme an sechs Tagen
Zuletzt kommentiert
...  Der beste Film, den ich seit langem gesehen habe: Unterschiedliche Protagonisten versuchen jeder auf seine Art, sich durch das Menschenaffentum zu schlagen. Sie tun das mit Witz, Einfallsreichtum und Zusammenhalt. Zunächst will ihnen das auch gelingen, dann werden Ihnen doch zu viele Steine in den Weg gelegt. Die Aufnahmen der einzelnen Szenen sind grandios, die Musik ist spitze, und die Handlung ist bitter-böse-humorvoll. Gut fand ich die Szene, als der Typ bei der Polizei sitzt und die seine Finger anbscannen und seine Hand in einen Scanner legen. Und dann das Geräusch von diesem absurden Gerät in die Stille des Kinosaals hinein, super! Oder der Bulle, dessen Finger wie eine blinde Krähe über der Tastatur kreist, bevor sie dann gnadenlos zuschlägt
Herr Gscheitle über Die andere Seite der Hoffnung
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Happy birthday, Jack Nicholson! Killer-Smile, Genie und Verführer
Michael Ballhaus ist im Alter von 81 Jahren gestorben Der Zauberer mit der Kamera
TV-Zeitreise ins Berlin des Kalten Kriegs Romeo im Dienste der Stasi
Interview mit „Charité“-Regisseur Sönke Wortmann „Ich probiere gerne mal was Neues“
Deutscher Filmpreis: Acht für die Blumen „Toni Erdmann“ ist bei den Nominierungen zweiter Sieger
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff