Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kimme, Korn, Konfusion

Nix geht im Schießen

Den Auftakt verpatzt, drei Finals verpasst. Die deutschen Schützen leisteten sich zum Olympia-Start viele Fehler - wie die Luftgewehr-Frauen.

30.07.2012
  • DPA

London Die deutschen Schützen haben sich zum Auftakt der Olympia-Wettbewerbe auf den königlichen Artillerie-Kasernen zu viele Fehler geleistet. Die Weltspitze scheint beim Höhepunkt enteilt zu sein, denn bislang sprang in den vier Entscheidungen nur eine Finalteilnahme heraus. Diese erreichte die dreimalige Weltmeisterin Christine Wenzel aus Ibbenbüren. Doch im Finale patzte auch sie viermal und musste gestern mit 89 Scheiben Platz sechs akzeptieren.

"Dieser Schießstand lässt sich unheimlich schwierig schießen, hier muss man alles auf dem Schirm haben", meinte Wenzel, die um den Druck der ersten Medaille wusste. "Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen, ich habe zwei Augen, zwei Ohren, das bekommt man schon mit. Es ist halt Olympia. Ich habe trotz der Fehler immer nach vorn geschaut, ein Fisch schwimmt auch nicht rückwärts", meinte sie kess.

Der Fehlstart der Schützen begann aber schon in der Auftaktdisziplin Luftgewehr. Dort verbuchten die deutschen Frauen das schlechteste Abschneiden seit der ersten Austragung der Disziplin im Olympia-Programm 1984. Jessica Mager aus Solingen kam mit 394 Ringen auf Platz 20, Beate Gauß aus Ammerbuch mit 392 Ringen gar nur auf Rang 32 (siehe Zusatzgeschichte). Beide lieferten ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt ihr international schlechtestes Ergebnis ab.

Der Deutsche Schützenbund (DSB) hatte diesmal extra auf einen Doppelstart von Europameisterin Sonja Pfeilschifter verzichtet, die in Sydney, Athen und Peking jedes Mal den Auftakt verhauen hatte. Doch von den deutschen Luftgewehr-Damen war sie in dieser Saison die stabilste Starterin und hatte den vor-olympischen Wettkampf in London im April gewonnen.

Auch die Luftpistolenschützinnen Munkhbayar Dorjsuren aus München und Claudia Verdicchio-Krause aus Buchheim verpassten am Sonntag wie schon am Vortag Florian Schmidt als 25. mit 575 Ringen das Finale.

Nix geht im Schießen
Einpacken und Schluss: Skeet-Weltmeisterin Christine Wenzel. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.07.2012, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb

Bierkeller

Der Bierkeller, die kultige Studentenkneipe unter der Mensa Wilhelmstraße, könnte den Umbauplänen für den Tübinger Tal-Campus zum Opfer fallen. Was soll mit dem Bierkeller geschehen?
679 abgegebene Stimmen
Heute meistgelesen
Facebook sperrte Boris Palmer wegen „Mohrenkopf“-Posts Social-Media-Zwangspause für den Tübinger OB
Verbrechen: Wurde das Opfer verwechselt? Festnahmen nach tödlichem Schuss in Hechingen
Unfallflucht in Ammerbuch Welcher Zwilling fuhr betrunken?
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Medizintechnik - Schrittmacher der Region Neckar-Alb
Neueste Artikel
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular