Tübingen

Mit Handy am Ohr durch die Rettungsgasse

Von hz

Auf der Anfahrt zu einem durch einen Falschfahrer verursachten Verkehrsunfall (siehe oben) wurde am Dienstag eine Polizeistreife auf eine 29-Jährige Autofahrerin aufmerksam.

Mit Handy am Ohr durch die Rettungsgasse

Symbolbild: lassedesignen - Fotolia.com

Die Polizisten waren gegen 18.15 Uhr mit eingeschaltetem Sondersignal durch eine „vorbildlich gebildete Rettungsgasse“ (Polizei) Richtung B27 unterwegs, als sie auf den Mercedes der jungen Frau aufschlossen. Diese nutzte die Rettungsgasse offenbar, um zügig voran zu kommen, und bemerkte den hinter ihr mit Blaulicht und Martinshorn fahrenden Streifenwagen zunächst nicht. Erst nachdem die Beamten auch die Hupe betätigten, gab die 29-Jährige den Weg frei. Als die Streife sie überholte, telefonierte die junge Frau mit dem Handy am Ohr. Sie wurde einer Kontrolle unterzogen und angezeigt.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.11.2017 - 14:01 Uhr