Stuttgart

Ministerin will Professoren-Zulagen prüfen

Von dpa/lsw

Die Fragen rund um die Zulagenpraxis für Hochschulprofessoren in Baden-Württemberg nehmen zu.

Ministerin will Professoren-Zulagen prüfen

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer im Landtag. Foto: ARCHIV, Marijan Murat dpa/lsw

Stuttgart. Deshalb bestellt Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) nach einem Zeitungsbericht die höchsten Vertreter der Hochschulen noch vor der politischen Sommerpause zu Dienstbesprechungen ein. Thema der Gespräche an diesem Mittwoch und Donnerstag soll die Verantwortung eines Rektorats bei der Vergabe von Leistungszulagen an Professoren sein, wie die «Stuttgarter Nachrichten» (Dienstag) berichten. Hintergrund des Treffens seien die öffentlichen Zweifel an einer rechtlich sauberen Zulagenpraxis der Hochschulen.

Ein Ministeriumssprecher sagte der Zeitung, es gehe in den Gesprächen darum, die Hochschulautonomie zu schützen und sicherzustellen, dass die Freiräume der akademischen Selbstverwaltung erhalten blieben. In Baden-Württemberg befasst sich bereits ein Untersuchungsausschuss des Landtags mit einer Zulagenaffäre an der Verwaltungshochschule Ludwigsburg.

Das Gremium wird sich auch mit möglicherweise fragwürdigen Extra-Zahlungen für Professoren an der Konstanzer Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) beschäftigen. Der Ausschuss konzentriert sich zudem auf die Rolle des Wissenschaftsministeriums und von Ressortchefin Bauer. Die Mitglieder kommen am 18. September wieder zusammen. Dann soll die ehemalige Spitze der Ludwigsburger Hochschule befragt werden.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


24.07.2017 - 22:47 Uhr