IHK-Vollversammlung

Ministerin rät zu mehr Digitalisierung

Von ST

Robin Morgenstern ist neuer Vizepräsident.

Ministerin rät zu mehr Digitalisierung

R. Morgenstern Bild: IHK

Vieles deute darauf hin, dass der Aufschwung auch im nächsten Jahr anhalte, sagte Landes-Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Vollversammlung der IHK Reutlingen. Sie riet heimischen Firmen jedoch, sich stärker auf die Digitalisierung einzulassen.

2017 werde das achte Wachstumsjahr in Folge, der Ausblick sei ebenfalls gut. Diese Entwicklung mache sich auch auf dem regionalen Arbeitsmarkt bemerkbar: Die durchschnittliche Arbeitslosenquote in den Kreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb liege aktuell mit 3,1 Prozent leicht unter dem Landeswert, sagte Hoffmeister-Kraut.

Sie sieht aber Nachholbedarf bei der Digitalisierung. Vor allem kleine Unternehmen müssten den Wandel für sich gestalten. „Unsere Stärke ist die Technologieführerschaft und der enge Kontakt zum Kunden – und das muss so bleiben.“ Die Landesregierung investiere derzeit stark in den Ausbau der Breitband-Infrastruktur.

Mit Blick auf die Anbindung des ländlichen Raums mahnte IHK-Präsident Christian Erbe mehr Geschwindigkeit beim Ausbau und größere Bandbreiten an: „Wir müssen in Gigabyte und nicht in Megabyte denken.“

Die IHK hat beim Wirtschaftsministerium einen Antrag zur Gründung eines sogenannten „Digital Hub“ für die Region Neckar-Alb gestellt. Mit diesem sollen vor allem kleine Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsmodelle unterstützt werden. Das Projekt soll ein Gesamtvolumen von 750000 Euro haben.

Der Reutlinger Unternehmer Robin Morgenstern wurde von der Vollversammlung als neuer IHK-Vizepräsident gewählt. Der Vorstandsvorsitzende der Morgenstern AG ist einer von sieben Vizepräsidenten.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.12.2017 - 01:00 Uhr