Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Einer der letzten Zeitzeugen der NS-Konzentrationslager

Mieciu Langer ist gestorben

Tübingen. Mieciu Langer, polnisch-jüdischer Holocaust-Überlebender und einer der letzten Zeitzeugen der NS-Konzentrationslager in der Region, ist am gestrigen Freitag, 27. März, mit 87 Jahren in seiner Tübinger Alters-Wahlheimat gestorben. Mit seiner Frau, der Menschenrechtsanwältin Felicia Langer, emigrierte Mieciu Langer nach dem Zweiten Weltkrieg nach Israel.

28.03.2015

Seit 1990 lebte das Paar in Tübingen. Erst hier, mit 65 Jahren, begann Langer über seine leidvollen Lager-Erfahrungen als Jugendlicher zu reden. In vielen Schulklassen, Veranstaltungen und in einem Buch vermittelte Langer seither einen authentischen und ergreifenden Eindruck von der Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung der Juden im Nationalsozialismus.

Beim Neujahrsempfang der Stadt 2014 wurde Langer von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer und Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit der Tübinger Bürgermedaille ausgezeichnet. (Ein ausführlicher Nachruf folgt in der Montagausgabe.)

upf

Mieciu Langer hat fünf NS-Konzentrationslager überlebt

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

00:04 min

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.03.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram

Was halten Sie vom TüBus-Flatrate-Vorschlag der Stadtverwaltung?

Die Stadtverwaltung schlägt vor, den Tübinger Busverkehr ticketfrei zu machen und das Angebot auszuweiten. So sollen mehr Menschen zum Busfahren gebracht werden. Dazu will sie die Grundsteuer, die auf die Mieten umgelegt wird, und die Gewerbesteuer erhöhen. Was halten Sie davon?
1098 abgegebene Stimmen
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Schöner Arbeiten - Bedeutung von Architektur für Unternehmen der Region
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular