Tübingen

Mehr Profit

Von Sophia Bier, Tübingen

Ulla Steuernagel hatte in einem „Übrigens“ Leerstandsverbot und Ferienwohnungen in Tübingen thematisiert (27. September).

Danke an Frau Steuernagel für die Recherche: 300 Airbnb-Ferienwohnungen in Tübingen, davon 47 allein in der Altstadt. Dabei hatte die Stadtverwaltung im Juli 2016 noch erklärt, „dass für die Umwandlung von Wohnraum in Ferienwohnungen oder Gewerberäume bislang keine aussagekräftigen Daten vorhanden sind, da die Zahl der bisher bekannt gewordenen Fälle dieser Art so gering ist, dass kein Erfordernis zu statistischer Analyse bestand.“ Und deshalb wurde die Umwandlung von Ferienwohnungen nicht ins Zweckentfremdungsverbot aufgenommen.

Bevor speziell in der Tübinger Altstadt immer mehr Mieter wegen vermeintlichem Eigenbedarf der Vermieter (nach mehr Profit!) aus ihren Wohnungen verdrängt und die Altstadthäuser zur Ferienlandschaft werden, muss dringend nachgebessert werden. Wir vom Wohnraumbündnis Tübingen fordern daher Stadtverwaltung und Gemeinderat auf: Auch die Umwandlung in Ferienwohnungen muss jetzt endlich zur Zweckentfremdung von Wohnraum erklärt und verboten werden!


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


29.09.2017 - 01:00 Uhr