Bildung

Mehr Praxisin der Schule

Von cay

Die Dußlinger Firma Kemmlit Bauelemente will enger mit der Tübinger Wilhelm-Schickard-Schule kooperieren.

Mehr Praxis
in der Schule

Die Sanitäreinrichter von Kemmlit arbeiten enger mit der Wilhelm-Schickard-Schule zusammen. Auf dem Bild von links: Ausbildungsleiterin Lydia Seiler, Geschäftsführer Markus Reisch, Rektor Joachim Maurer und sein Stellvertreter Martin Riehle. Bild: Kappeller

Diese Woche unterzeichneten Kemmlit-Geschäftsführer Markus Reisch und Joachim Maurer, Leiter der kaufmännischen Wilhelm-Schickard-Schule eine Partnerschaftsvereinbarung. „Partnerschaften zwischen Schulen und Betrieben bringen vor allem eines: Bessere Chancen für Jugendliche beim Übergang von der Schule in Studium, Ausbildung und Beruf“, heißt es von Seiten der IHK. Die Kammer, beim Termin vertreten durch Katharina Kreß, unterstützt die Sache mit der Kampagne „Wirtschaft macht Schule“.Mit dabei bei der Vertragsunterzeichnung waren von der IHK Reutlingen, Kemmlit-Ausbildungsleiterin Lydia Seiler und Martin Riehle, Stellvertretender Schulleiter an der Wilhelm-Schickard-Schule.

Für den Sanitäreinrichter Kemmlit, europäischer Marktführer bei WC-Trennwänden oder Umkleidekabinen, ist es die erste Bildungspartnerschaft, erklärte Markus Reisch. „Da entsteht etwas ganz Wertvolles“, freut sich Riehle. Es gehe darum, die Praxis in die Schule zu holen und die Vielfalt der beruflichen Perspektiven sichtbar zu machen. Ziel ist, Schülerinnen und Schülern Anregungen für die Berufsorientierung zu vermitteln und für eine flexible Berufswahlentscheidung zu werben. Schule und Unternehmen stellen dazu Angebote bereit und bieten Zugang zur betrieblichen Praxis.

Jugendliche erfahren zum Beispiel, wie Unternehmensführung funktioniert und bekommen allgemein Informationen zu betriebswirtschaftlichen Themen. Kemmlit bietet im Rahmen der Kooperation etwa Betriebsführungen für Schülergruppen und Lehrer an, Praktika und möglicherweise Ferienjobs. Außerdem nimmt die Dußlinger Firma am ein Mal im Jahr stattfindenden Ausbildungsforum der Wilhelm-Schickard-Schule teil. Auch das Unternehmen profitiert von der Zusammenarbeit: Man hoffe natürlich auch, auf diese Weise qualifizierte Nachwuchskräfte zu finden, so Reisch.cay


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


10.11.2017 - 22:05 Uhr