Die Farbe muss weg

Machtwort im Streit um buntes Haus in Hayingen

Von dpa/lsw

Im Streit um den bunten Anstrich eines Hauses in Hayingen auf der Schwäbischen Alb hat das Landratsamt nun ein Machtwort gesprochen.

Machtwort im Streit um buntes Haus in Hayingen

Buntes Haus in Hayingen. Foto: Thomas Warnack/Archiv dpa/lsw

Hayingen. Entweder müsse der Farbanstrich beseitigt oder durch einen Neuanstrich ersetzt werden, teilte die Behörde am Freitag in Reutlingen mit. «Nach Vorschrift der Landesbauordnung ist bei der Gestaltung von baulichen Anlagen auf Kulturdenkmale und auf die erhaltenswerte Eigenart der Umgebung Rücksicht zu nehmen.»

Der Besitzer hatte sein Haus im Herbst 2016 in Rot, Gelb und Orange bemalt. Die Kommune will jedoch, dass er die Fassade mit einer unauffälligeren Farbe überstreicht, da die leuchtende Farbe nicht zum Stadtbild passe. Hayingen hatte die Angelegenheit der Baurechtsbehörde beim Landratsamt zur Beurteilung vorgelegt. Der Besitzer kann noch Widerspruch gegen die Entscheidung einlegen.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


09.06.2017 - 13:38 Uhr