Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Eine Frage der Haftung: B27 von Tübingen aus für Wochen einspurig

Lärmschutzwand bröckelt auf die Fahrbahn

Die Firma haftet, der Schallschutz-Beton leider nicht: Weil sich in den vergangenen Tagen große Leichtbeton-Brocken am B27-Tunnel in Dußlingen lösten, ist eine Fahrbahn für Wochen nur einspurig zu gebrauchen.

29.07.2014
  • Eike Freese

Dußlingen. Zwölf Tage nach der feierlichen Eröffnung hat das Bauprojekt B27-Tunnel in Dußlingen offenbar seinen ersten größeren Regressfall. Teile der über 600 Meter langen Lärmschutzwände, die die Fahrbahnmitte nördlich und südlich des Tunnels kennzeichnen, sind Mängelexemplare. In den vergangenen Tagen wurden die Schäden so offensichtlich, dass die Fahrbahn von Tübingen aus Richtung Hechingen nun für Wochen nur einspurig freigegeben ist.

Der Grund: In Dußlingen angebrachte Schallschluck-Flächen aus Leichtbeton bröckeln von den Träger-Wänden. Betroffen ist derzeit nur die in Fahrtrichtung Hechingen linke Seite der B27. Hier waren bereits vor Tagen erste Mängel sichtbar. Am Sonntagnachmittag meldete dann ein Autofahrer per Handy Schutt auf der Fahrbahn. Seit Montag ist die innere Spur der Fahrbahn jetzt gesperrt. Die Arbeiten könnten vier bis sechs Wochen in Anspruch nehmen.

Die Schallschutzwände vor und hinter dem Dußlinger B27-Tunnel sind Fabrikate der Eudur-Bau-Unternehmensgruppe mit Sitz in Schorndorf und Herzebrock-Clarholz bei Gütersloh. Das Unternehmen hat bereits prominente Straßen wie die A33 bei Bielefeld oder die A4 bei Chemnitz ausgestattet. Neben Lärmschutz-Installationen war die Firma im Industrie- und Fassadenbau an Repräsentierbauten wie dem Fildorado in Filderstadt oder dem Phaeno-Wissenschafts-Zentrum in Wolfsburg beteiligt. Mit Mängeln, heißt es aus dem RP, sei die Firma bislang nicht auffällig geworden.

Fertigbauteile mit Leichtbeton

In der Fahrbahnmitte sind auf einer Strecke von über 600 Metern etwa 130 dieser Lärmschutz-Bauteile agebracht. Die Fertigteile, fünf Meter lang und 3,5 Meter hoch, sind zwischen Stahlträgern befestigt. Vor und hinter einer Stahlbeton-Trägerwand ist jeweils eine Fläche aus wesentlich leichterem Lärmschutz-Beton angebracht. Erst von Frühjahr bis Sommer wurden die Teile montiert. Ein offenbar recht gleichmäßiger Fehler in der Herstellung der Serie sorgt dafür, dass bisher nur die immer gleiche Seite betroffen ist: Die Haft-Probleme traten bislang an sechs Stellen allein auf der westlichen Seite der Wände auf.

Obwohl eröffnet, ist der Bau der Lärmschutzwand noch nicht abgenommen. Für die Kosten der Reparatur und der Verkehrssicherung will Eudur aufkommen. Denkbar ist zudem, so heißt es aus dem Regierungspräsidum, eine Verlängerung der Gewährleistung.Die Firma möchte sich zum Hintergrund der Mängel nicht äußern und verweist für Auskünfte aufs Regierungpräsidium. Die Geschäftsführung war allerdings vor Ort, um eine „schnelle Sanierung“ zu versprechen, heißt es. Ein Gutachter wird den Schaden in den kommenden Tagen beurteilen. Der Leichtbeton könnte künftig zusätzlich mit Dübeln am Trägermaterial befestigt werden. In den Tagen zuvor waren Regierungspräsidium und Unternehmen noch davon ausgegangen, dass die maroden Wände „nicht den Verkehr gefährden“, sagte RP-Sprecher Steffen Fink gestern auf TAGBLATT-Nachfrage. Einzelschäden waren seit rund zwei Wochen bekannt.

Lärmschutz-Wände für rund 1,5 Millionen

Der Dußlinger B27-Tunnel wird mit all seinen Einzelmaßnahmen rund 55,8 Millionen Euro kosten. Rund 1,5 Millionen Euro kosten die Lärmschutzwände, die insgesamt eine Länge von rund 1200 Metern haben.

Lärmschutzwand bröckelt auf die Fahrbahn
Marode Fertigteile: An den Lärmschutzwänden vor und hinter dem B27-Tunnel löst sich der Leichtbeton und fällt in Brocken herunter. Bild: Franke

Am 18. Juli dieses Jahres wurde mit dem Dußlinger B27-Tunnel eines der aufwändigsten Verkehrsprojekte der Region freigegeben. Im Ensemble ist der Tunnel selbst mit 13,5 Millionen Euro der teuerste Einzelposten. Brückenbauten, Erd- und Straßenbau, Grundwasserwannen, Wände, Entwässerungsstollen, Düker, Grunderwerb und weiteres summieren sich auf rund 55,8 Millionen Euro Gesamtkosten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.07.2014, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular