Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ein Engel rollt durch Tübingen – und landet vor der Mensa

Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ setzt sich für ein friedliches Miteinander der Religionen ein

„Der Engel ist ein Symbol des Friedens und der Gemeinsamkeit“, sagt Carmen Dietrich. Bereits in über 80 Städten in ganz Europa hat sie gemeinsam mit ihrem Partner Gregor Merten das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ verwirklicht.

01.10.2015
  • ilz

Tübingen. Der „Engel“ ist ein Metallrad an dessen Innenseite die Symbole der drei großen monotheistischen Weltreligionen angebracht sind. Der freie Raum im Inneren bildet die Silhouette eines Engels.

Gestern waren die beiden Künstler gemeinsam mit etwa 40 Interessierten in Tübingen unterwegs. Gregor Merten rollte die Skulptur an der Spitze der Gruppe. Vom Synagogenplatz ging es zur Stiftskirche und von dort weiter zur Moschee am Stadtgraben. Anschließend zog die Gruppe zum Weltethos-Institut und zum Platz vor der Mensa in der Uhlandstraße.

Während eines Festaktes wurde dort eine Metallplatte, die den Engel zeigt, in den Boden eingelassen. Zuvor hatten die Künstler an den einzelnen Stationen jeweils einen Sandabdruck aus Quarzsand angefertigt. Das Metallrad diente dabei als Schablone. Zudem betonten Vertreter der einzelnen Religionen die Bedeutung eines friedvollen Miteinanders.

Susanne Eschweiler, frühere Kirchengemeinderätin an der Stiftskirche und der evangelische Hochschulpfarrer Michael Seibt hatten das Projekt nach Tübingen geholt. Das Kunstprojekt finanziert sich über Spenden. Für 10 Euro können 50 Cent Münzen mit dem eingravierten „Engel der Kulturen“ erworben werden. Erhältlich sind sie in der Kirche am Markt, im Gemeindehaus Lamm, in der Buchhandlung Wekenmann, beim Bürger- und Verkehrsverein Tübingen und im Carré-Markt.

Spenden können außerdem auf das Konto der Evangelischen Kirchenpflege unter dem Stichwort „Engel der Kulturen“ eingezahlt werden: DE92 641 500 20 0000 000 718, SOLADES1TUB.

Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ setzt sich für ein friedliches Miteinander der Religionen ein

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Heute meistgelesen
Brennendes Fahrzeug auf der Landstraße Ford fing nach Fehlermeldung plötzlich Feuer
Paul Horn Gmbh wächst weiter kräftig Alle acht Jahre eine große Halle
Schwerer Unfall in Walddorfhäslach 69-jähriger Rollerfahrer stirbt in der Klinik
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Schöner Arbeiten - Bedeutung von Architektur für Unternehmen der Region
Neueste Artikel
Naturphänomen in Rottenburg Bäume wie im Fantasyfilm
Ausstellung Kunst und Wunder
Wie sich die Pfingstreiter vorbereiten Aufwändige Tradition: Maximal zwei Stunden Schlaf
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular