Stuttgart

Kretschmann fordert mehr Anstrengung für den Zusammenhalt

Von dpa/lsw

Mit Blick auf nationalistische und separatistische Kräfte in Europa hat Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) mehr Anstrengungen für einen Zusammenhalt der EU gefordert.

Kretschmann fordert mehr Anstrengung für den Zusammenhalt

Winfried Kretschmann während einer Regierungspressekonferenz. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Europa müsse näher als bisher an die Bürger heran und ehrlicher werden. Das sagte Kretschmann am Mittwoch beim Jahresempfang der katholischen Kirche mit Erzbischof Stephan Burger (Freiburg) und Bischof Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart) in Stuttgart. Die Kirchen spielten für die europäische Idee eine wichtige Rolle, sagte der Politiker.

«Europa muss transparenter werden», sagte der Ministerpräsident. Um das zu erreichen, soll es im kommenden Jahr einen breiten Europadialog in Baden-Württemberg mit Bürgern geben. Um die Organisation des Dialogs werde sich Europaminister Guido Wolf (CDU) kümmern.

Zugleich betonte Kretschmann, dass die EU nicht bei Problemen als «Sündenbock» und bei Vorzügen als «Milchkuh» missbraucht werden dürfe. Damit Europa nicht nur eine Vergangenheit, sondern auch eine Zukunft habe, sei es wichtig, dass sich die EU nicht um alles selbst kümmere, sondern den Staaten Aufgaben überlasse.

Mit Blick auf den Zustrom von Flüchtlingen forderte Kretschmann eine gerechtere Verteilung der Zuwanderer innerhalb der EU-Staaten sowie eine wirkliche Bekämpfung der Fluchtursachen. Bischof Fürst machte bei dem Empfang im Neuen Schloss auch deutlich, dass die Kirche mit eigenen Initiativen ihren Blick schärfe für die Zukunft Europas.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.11.2017 - 22:20 Uhr