Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kretschmann fordert mehr Anstrengung für den Zusammenhalt
Winfried Kretschmann während einer Regierungspressekonferenz. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Kretschmann fordert mehr Anstrengung für den Zusammenhalt

Mit Blick auf nationalistische und separatistische Kräfte in Europa hat Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) mehr Anstrengungen für einen Zusammenhalt der EU gefordert.

08.11.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Europa müsse näher als bisher an die Bürger heran und ehrlicher werden. Das sagte Kretschmann am Mittwoch beim Jahresempfang der katholischen Kirche mit Erzbischof Stephan Burger (Freiburg) und Bischof Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart) in Stuttgart. Die Kirchen spielten für die europäische Idee eine wichtige Rolle, sagte der Politiker.

«Europa muss transparenter werden», sagte der Ministerpräsident. Um das zu erreichen, soll es im kommenden Jahr einen breiten Europadialog in Baden-Württemberg mit Bürgern geben. Um die Organisation des Dialogs werde sich Europaminister Guido Wolf (CDU) kümmern.

Zugleich betonte Kretschmann, dass die EU nicht bei Problemen als «Sündenbock» und bei Vorzügen als «Milchkuh» missbraucht werden dürfe. Damit Europa nicht nur eine Vergangenheit, sondern auch eine Zukunft habe, sei es wichtig, dass sich die EU nicht um alles selbst kümmere, sondern den Staaten Aufgaben überlasse.

Mit Blick auf den Zustrom von Flüchtlingen forderte Kretschmann eine gerechtere Verteilung der Zuwanderer innerhalb der EU-Staaten sowie eine wirkliche Bekämpfung der Fluchtursachen. Bischof Fürst machte bei dem Empfang im Neuen Schloss auch deutlich, dass die Kirche mit eigenen Initiativen ihren Blick schärfe für die Zukunft Europas.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.11.2017, 22:20 Uhr | geändert: 08.11.2017, 20:40 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular