Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Schlachten nicht ohne Betäubung

Kreisveterinär widerspricht Veganer-Vorwürfen

Tübingen. Veganer mögen die Praxis in Schlachthöfen für Tierquälerei halten. Doch ihre Kritik am Fleischverzehr sollte die Fakten treffen: „Diese Pauschalbeurteilungen kann ich so nicht stehen lassen“, erklärte gestern Kreisveterinär Dr. Peter Behrens zu der Marketing-Aktion einer Tübinger Kosmetikfirma.

02.07.2010

Mitarbeiter der Firma hatten am Mittwoch in der Neckargasse, scheinbar unbekleidet „wie Schlachtvieh“, für eine „vegane Woche“ geworben. „Nackte gegen Fleischeslust“: Unser Bericht zitierte aus Info-Broschüren Vorwürfe, die bei der Aktion gegen die „Tierquälerei“ in Schlachthöfen erhoben wurden.

Diese Vorwürfe („sehr weit hergeholt“) kontert nun Schlachthof-Kenner Behrens, der Abteilungsleiter für Veterinärwesen im Landratsamt: Küken könnten zwar – bei entsprechender Genehmigung – bis zu einem Alter von 10 Tagen die Schnäbel gekürzt werden, aber danach sei Betäubung vorgeschrieben.

Auch die Kastration junger Ferkel dürfe vom achten Lebenstag an nur unter Betäubung geschehen. An chemischen Ersatzverfahren werde bereits gearbeitet. Und Rindern die Kehle durchzuschneiden ohne Betäubung sei hierzulande nicht nur verboten – sowas würde „dem, der das macht auch schlecht bekommen“. Nur nach der Betäubung der Tiere mit einem Bolzenschussgerät dürfe „der Entblutungsschnitt“ gesetzt werden. „Bei uns ist das Schächten verboten,“ erinnert Behrens.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.07.2010, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular