Riederich

Kein Geständnis nach tödlichem Messerangriff bei Hochzeit

Von dpa/lsw

Nach einem tödlichen Messerangriff während einer Hochzeitsfeier in Riederich (Kreis Reutlingen) hat der Tatverdächtige bisher kein Geständnis abgelegt.

Kein Geständnis nach tödlichem Messerangriff bei Hochzeit

Riederich. Das teilte die Staatsanwaltschaft Tübingen am Montag auf Anfrage mit. Bei der blutigen Attacke starb am Samstag ein 30 Jahre alter Mann. Der 35-jährige Tatverdächtiger war geflüchtet, wurde aber von der Polizei gefasst und sitzt seither in U-Haft.

Das Motiv liegt nach Einschätzung der Polizei möglicherweise in jahrelangen Streitigkeiten zwischen den aus Mazedonien stammenden Familien der beiden Beteiligten. Opfer und mutmaßlicher Täter waren zu Gast auf der Hochzeit. Offenbar seien beide Männer in Streit geraten. Schließlich habe der Tatverdächtige laut ersten Erkenntnissen zugestochen und den 30-Jährigen lebensgefährlich am Bauch verletzt. Das Opfer starb am Sonntagmittag im Krankenhaus.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


09.07.2017 - 18:14 Uhr