Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
‚Kommentar · Schlecker-Prozess

Jetzt wird es eng

12.08.2017
  • SIMONE DÜRMUTH

Nur zwei Mal hat sich Anton Schlecker im Prozess gegen ihn zu Wort gemeldet. Beide Male war die Stoßrichtung die selbe: Er habe immer geglaubt, dass sein Unternehmen eine Zukunft hat. Er habe nie mit der Insolvenz gerechnet. Wer den 72-Jährigen im Lauf des Prozesses miterlebt, ist geneigt, ihm zu glauben. Er ist ein schwäbischer Unternehmertyp vom alten Schlag: Er sagt, wo es lang geht, lässt sich nicht reinreden.

Insgesamt soll Schlecker rund 25 Millionen Euro dem Zugriff der Gläubiger entzogen haben. Viele der Anklagepunkte betreffen Schenkungen an die Enkel und ähnliche Zuwendungen. Die meisten von ihnen dürften am Ende des Prozesses kaum noch eine Rolle spielen. Trotzdem wird es jetzt eng für den gefallenen Drogeriemarktkönig, der Chefermittler der Ermittlungsgruppe „Watte“ belastet ihn schwer: Noch kurz vor der Insolvenz sei Geld an die Firma der beiden Kinder geflossen. Das stützt den Vorwurf des vorsätzlichen Bankrotts.

Die Strategie der Verteidigung fußte bislang auf der Prämisse, dass Schlecker nicht mit der Insolvenz rechnete und darum auch nicht vorsätzlich Geld beiseite schaffen konnte. Doch die letzte Zahlung, von der der Chefermittler berichtet, floss einen Tag vor der Anmeldung der Insolvenz. Unwahrscheinlich, dass Anton Schlecker zu diesem Zeitpunkt noch immer nicht an die Pleite glaubte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.08.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Kultur als regionaler Wirtschaftsfaktor
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular