Ignoranz

Von Stefan Käber

Wann wird der Bolzplatz hinter dem Tübinger Freibad endlich fertig? Diese Frage stellte TAGBLATT-Autor Rainer Imm in seiner „Bolzplatz“-Kolumne im Regionalsport am 21. September – und zuvor auch schon.

Vielen Dank an Rainer Imm für diesen wunderbaren Beitrag zum Thema Bolzplätze. Wieder ist ein Jahr vorbei und die Stadt Tübingen ignoriert weiterhin das Interesse hunderter Freizeitkicker in Tübingen. Der als Übergangslösung gedachte Platz in der Jahnallee ist mittlerweile praktisch unbespielbar. Da ist jeder Kartoffelacker besser zum Fußballspielen geeignet und man kann jedes Mal heilfroh sein, wenn man den Platz ohne Brüche oder Bänderrisse wieder verlässt.

Auf der Suche nach irgendwelchen versteckten Alternativen in Tübingen, die es ja angeblich so viel geben soll, bin ich bisher nicht fündig geworden. So bleibt uns nichts anderes übrig als abzuwarten, wann die Stadt endlich gedenkt dieses Problem zu lösen. Während auf der Freibaderweiterung sich ab und zu mal vier Hansel die Bälle zupritschen, wird der geplante neue Bolzplatz nebenan dem Unkraut überlassen. Diese Fehlplanung und Ignoranz kann die Stadt nur wieder gutmachen, indem sie den fertigen neuen Platz hinterm Freibad mit Licht ausstattet (Ja, es wird auch im Winter Fußball gespielt) und bis dahin die Freibaderweiterug zum Kicken freigegeben wird.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


23.09.2017 - 01:00 Uhr