Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hot Fuzz

Smarte Polizeifilm- und Böse-Kleinstadt-Parodie mit dem irrwitzigsten Showdown des Kinojahres.

Smarte Polizeifilm- und Böse-Kleinstadt-Parodie mit dem irrwitzigsten Showdown des Kinojahres.

Hot Fuzz

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

© null 02:23 min

HOT FUZZ
GB

Regie: Edgar Wright
Mit: Simon Pegg, Nick Frost, Jim Broadbent, Timothy Dalton

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • von che

Glücklich darf sich die Branche schätzen, die es sich leisten kann, ihre Kundschaft mit unterirdischen Produktnamen zu vergraulen. Oder hätte wer gedacht, dass sich hinter der Titel-Beigabe „Zwei abgewichste Profis“ einer der witzigsten Film des bisherigen Jahres verbirgt?

Nach der Zombiefilm-Hommage „Shaun Of The Dead“ hat sich das britische Autorenduo Simon Pegg (zugleich Hauptdarsteller) und Edgar Wright (zugleich Regisseur) das Copfilm-Genre vorgeknöpft. Held ist Nicholas Angel, der absolute Überflieger der Londoner Polizei, der von seinen neidischen Vorgesetzten in ein Provinzkaff abgeschoben wird. Statt Drogendealern oder Serienkillern gilt es hier, entlaufener Schwäne habhaft zu werden.

Anfangs bloß genervt, wird Angels Ermittler-Argwohn von der Entdeckung geweckt, dass dieser vermeintlich friedliche Flecken zwar die niedrigste Mordrate im Lande, doch dafür die höchste an tödlichen Unfällen hat. Gehör findet er jedoch nur bei einem dicken Kollegen von der Wache, der ihm fortan als treudoofer Buddy hinterher trottet.
In diesem sehr charmanten Handlungsrahmen stürzt sich der Film mit liebevollem Gebrüll auf jedes erreichbare Polizeifilm- und Kleinstadt-Klischee, um es so weit zu überdehnen, bis der Schmerz in schiere Komik umschlägt. Bevor die Erschöpfung eintritt, schraubt er sich anhand der finsteren Machenschaften der Spießbürger (schön schmieriges Highlight: Ex-Bond Timothy Dalton) zur grotesken Faschismus-Satire hoch.

Und zum Finale ergießt sich der überwiegend subtile Spaß in einen fröhlich infantilen Gewalt-Showdown, in dem beinahe jede Film-Schießerei von Belang als Sekunden-Zitat Verwendung findet. Wer oder was daran abgewichst sein soll, ist beim übelsten Willen nicht zu erkennen.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Hot Fuzz





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

25.11.2007

12:00 Uhr

SHK schrieb:

Leute die diesen Film nicht lustig finden muß man doch jede Art von Humor absprechen. Wahrscheinlich mögen sie auch nicht Monty Phyton, und beschäftigen sich lieber mit ihrer Steuererklärung.



04.11.2007

12:00 Uhr

JB schrieb:

Zugegeben, ich habe den Film nur in der Originalfassung gesehen und ich kann mir gut vorstellen, dass er im Deutschen um mind. 3 Klassen schlechter ist... Aber der film is einfach top!
wer "Shaun Of The Dead" kennt, weiß in etwa was er zu erwarten hat... nur dass es um Action-Film Verarsche/Parodie/Hommage geht. Ist aber nicht jedermanns Sache, das gebe ich ebenfalls zu.



03.11.2007

12:00 Uhr

Fagger schrieb:

lohnt sich nicht...



31.10.2007

12:00 Uhr

Bum Bum schrieb:

So ein Scheiss...



31.10.2007

12:00 Uhr

Andi57826 schrieb:

Kann ich auch nur wiederholen.Wer weiss was ihn in etwa erwartet, mag den Film.Jeder andere der sagt der Film sei scheiss ist noch blöder als er aussieht!!



<< < 1 2 3 > >> 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
In zwei der besten Filme dieses Jahres BIRNENKUCHEN und EL OLIVO werden alte Bäume ausgerissen. Zufall? Bei einem uralten Olivenbaum kann man das vielleicht mit der Sprengung der Buddhastatuen in Afghanistan vergleichen. Keine Ahnung, ob es besser ist, wenn das Sakrileg ganz modern für 30000 Euro und nicht aus religiösem Wahn geschieht. Vergleicht man EL OLIVO mit den Filmen CAPTAIN FANTASTIC und ALLES WAS KOMMT (Wo Natalie mit philosophischen Stützrädern für den Rest ihres Lebens versteinert) ist er auf jeden Fall der Lebendigste: sehr witzig und sehr traurig, sehr politisch und mit einem genialen Happy End. Icíar Bollaín hat mit ÖFFNE MEINE AUGEN den m. W. besten Film über Gewalt gegen Frauen gedreht und mit UND DANN DER REGEN einen der besten über die offenen Adern Lateinamerikas. Mit EL OLIVO hat sie ein neues originelles Highlight gesetzt.  
Klex über El olivo - Der Olivenbaum
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff