Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Haushalt: Opposition sieht mehr Spielraum für Schuldenabbau

Die Opposition in Baden-Württemberg ist unzufrieden mit dem Regierungsentwurf für den Doppelhaushalt der Jahre 2018 und 2019.

09.11.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. SPD, FDP und AfD rügten am Donnerstag insbesondere, dass die Regierungskoalition aus Grünen und CDU zu wenig Ehrgeiz beim Schuldenabbau zeige. Erst kommende Woche können die anderen Fraktionen den Etat bei einer Aussprache im Landtag bewerten. Erste Reaktionen:

- AfD: Die Landesregierung nutzt aus Sicht der rechtsnationalen Partei «die beste Haushaltslage aller Zeiten» nicht, um die Landessteuern für die Bürger zu senken. Der geplante Abbau von Altschulden in Höhe von 500 Millionen Euro sei viel zu zaghaft. In diesem Tempo dauere der gesamte Abbau rund 200 Jahre.

- SPD: Der angekündigte Schuldenabbau von einer halben Milliarde Euro sei im Gesetzentwurf nicht abgebildet und reicht auch in der Höhe nicht aus. Die Kommunen kämen zu kurz. Die Koalition jongliere mit den Begriffen explizite und implizite Schulden - genaue Definitionen in der Landeshaushaltsordnung täten aber Not.

- FDP: Die Freidemokraten halten Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) vor, sich in Widersprüche verwickelt zu haben. «Einer Warnung vor steigenden Pensionslasten folgen fast 2000 neue Stellen. Einer Mahnung, an zukünftige Generationen zu denken, folgt die Weigerung, die notwendigen Milliardenkredite zu tilgen.» Überdies würden den Kommunen weiterhin hohe Summen vorweg abgezogen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.11.2017, 13:30 Uhr | geändert: 09.11.2017, 19:20 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular