Gutes Ergebnis für Deutschland

Fußball: 1:1 bei U19-EM zwischen Italien und Österreich

5279 Zuschauer waren offiziell dabei im Reutlinger Kreuzeichestadion – darunter aber hunderte Schüler und Scouts etlicher Klubs. Sie sahen ein gutes 1:1.

Fußball: 1:1 bei U19-EM zwischen Italien und Österreich

Reutlingen.Die sahen zunächst ein ganz munteres Spiel, bei dem die Österreicher nach 21 Minuten in Führung gingen: Stefan Peric vom VfB Stuttgart II kam am Flügel durch, der starke Xaver Schlager (RB Salzburg) schob überlegt ins lange Eck ein. Die Führung hielt jedoch nur zwei Minuten: Manuel Locatelli vom AC Mailand, der beste Italiener, zirkelte einen 20-Meter-Freistoß in die linke obere Ecke. Auf der anderen Seite strich ein Freistoß von Philipp Malicsek (Rapid Wien, vorne im Bild, rechts Giuseppe Pezzella) knapp rechts unten vorbei. Erst gegen Ende kamen wieder gute Chancen auf, die vielen Kinder hielten sich zwischendurch mit dem „Huh“-Jubel, bekannt durch die Isländer, bei Laune.

Österreichs Trainer Marko Rupert, der mit dem 1:1 zufrieden war, lobte derweil Italiens Keeper Alex Meret: „Er war fantastisch!“ Vor allem wohl, weil Meret einen Schlager-Schlenzer stark parierte (69.) und in der Nachspielzeit erneut einen strammen Schuss von Kapitän Marco Krainz übers Tor lenkte. Auf der anderen hielt aber auch Österreichs Schlussmann Paul Gartler stark, als Andrea Favilli frei auftauchte (78.). „Es war ein sehr gutes Spiel“, fand Italiens Coach Paolo Vanoli, „im Großen und Ganzen sind wir zufrieden“, ergänzte Österreichs Stürmer Arnel Jakupovic vom englischen Erstliga-Aufsteiger FC Middlesbrough. Und ÖFB-Torschütze Schlager ergänzte: „Ärgerlich ist, dass wir unsere vielen guten Chancen, vor allem ich hatte ja noch einige gefährliche Schüsse, nicht genutzt haben.“ Österreich spielt am Sonntag (19.30 Uhr) in Reutlingen gegen Deutschland (siehe auch das „Reutlinger Blatt“).itz/Bild:Ulmer


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


14.07.2016 - 18:00 Uhr