Giftiger Rauch

Fünf Verletzte bei Hochhausbrand in Stuttgart

Von dpa/lsw

Fünf Menschen haben sich bei einem Küchenbrand in einem Stuttgarter Wohnhochhaus verletzt.

Fünf Verletzte bei Hochhausbrand in Stuttgart

Blaulicht einer Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Zwei Polizisten halfen der 81 Jahre alten Bewohnerin nach draußen, wo sie von Rettungskräften versorgt wurde. Die beiden Polizisten wurden bei der Aktion leicht verletzt - sie zogen sich Rauchvergiftungen zu. Auch zwei Nachbarinnen aus dem Stockwerk unter der Brandwohnung - 85 und 58 Jahre alt - atmeten giftigen Rauch ein und wurden versorgt. Der Feuerwehr zufolge hatten sie das Gebäude selbst verlassen können.

Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von insgesamt rund 110.000 Euro, davon 75.000 Euro am Gebäude, der Rest am Wohnungsinventar. Wie die Feuerwehr mitteilte, kam es im vierten Obergeschoss des vierzehnstöckigen Gebäudes zu dem Küchenbrand. Die Feuerwehr löschte den Brand und belüftete den angrenzenden Flur und die benachbarten Wohnungen, die teils stark verraucht waren.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


03.11.2017 - 06:22 Uhr