Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Freitag, der 13.

Der Maskenmörder mit der Machete geht wieder um: Neuverfilmung des Horrorschockers aus den achtziger Jahren.

Der Maskenmörder mit der Machete geht wieder um: Neuverfilmung des Horrorschockers aus den achtziger Jahren.

FRIDAY THE 13TH
USA

Regie: Marcus Nispel
Mit: Jared Padalecki, Danielle Panabaker, Aaron Yoo

- ab 18 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • von Verleihinfo

Inhalt: Auf der Suche nach seiner verschwundenen Schwester durchforstet Clay (Jared Padalecki) die unheimlichen Wälder rings um den legendären Crystal Lake. Verrottende Ferienhütten sind jedoch nicht das Einzige, was ihn hinter den moosbedeckten Bäumen erwartet. Gegen den warnenden Rat von Anwohnern und der Polizei folgt Clay den Spuren seiner Schwester und wird dabei von der College-Studentin Jenna (Danielle Panabaker) unterstützt, die mit ihren Freunden ein Party-Wochenende am See verbringt.

Doch auf sie alle wartet eine böse Überraschung - schließlich sind sie in das Reich der furchtbarsten Schreckgestalt der US-Filmgeschichte eingedrungen ...

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Freitag, der 13.





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

25.02.2009

12:00 Uhr

steffi schrieb:

Da die Story nichts mehr mit dem Original aus den 80ern zutun hat kann man das nicht vergleichen. Und ich muss für mich sagen das ich den alten Film so gar nicht gruslig fand, da baut der neue schon etwas mehr Spannung auf :-)
Gut für alle die auf Scream, Ich weiß was du letzten Sommer getan hast usw. stehen.



24.02.2009

12:00 Uhr

hubi schrieb:

Da ist das Original um einiges gruseliger spannender und hat den viel besseren Soundtrack, eine herbe Enttäuschung.



18.02.2009

12:00 Uhr

Tina schrieb:

mal wieder ein netter Film ala Scream und Ich weiß was... :-)
anders als der alte Film aber man hätte doch etwas mehr aus der Story rausholen können.



Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Ein interessanter, sehr nüchtern und pragmatisch inszenierter Film über die ersten Vorkämpferinnen von Frauenrechten, speziell des Wahlrechts für Frauen. Ungeschönt wird die alltägliche Situation einfacher Wäscherinnen gezeigt (in der Familie und am Arbeitsplatz, wo sie auch sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind), die sich nach jahrelangem "Kampf" mit friedlichen Mitteln nicht mehr mit Worten abspeisen lassen wollen. An diese Pionierinnen, die alles riskiert haben, kann nicht oft genug erinnert werden. Vor allem, wenn man daran denkt, dass das allgemeine Wahlrecht für Frauen in der Schweiz 1971(!) eingeführt wurde und in Saudi-Arabien vor ca. 6 Wochen. .
Elli Emann über Suffragette
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff