Aufsichtsräte

Frauen weiternur in der zweiten Reihe

Von ROLF OBERTREIS

Unter den 30 Dax-Unternehmen ist nur eines, das eine Chef-Kontrolleurin hat: Simone Bagel-Trah bei Henkel.

Frauen weiter
nur in der zweiten Reihe

Einzige mächtige Aufsichtsrätin: Simone Bagel-Trah. Foto: Foto

Frankfurt. Der Anteil von Frauen in den Aufsichtsräten der 30 größten im Deutschen Aktienindex Dax gelisteten Konzerne hat sich zwar seit 2006 auf heute knapp 32 Prozent nahezu verdreifacht. „Aber die entscheidenden, machtvollen Positionen, also der Aufsichtsratsvorsitz oder der Vorsitz in wichtigen Ausschüsse, werden nach wie vor in der Regel von Männern besetzt“, sagt Jella Benner-Heinacher, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz DSW.

Dessen neue Studie listet erneut nur eine Frau an der Spitze auf: Simone Bagel-Trah bei Henkel. Als mächtigster Kontrolleur deutscher Konzerne gilt weiter Ex-Henkel-Chef Ulrich Lehner, der die Aufsichtsräte von Telekom und Thyssen-Krupp führt, im Kontrollgremium von Eon sitzt und neun wichtigen Ausschüssen angehört.

Kaum weniger mächtig ist Ex-Allianz-Chef Michael Diekmann. Er leitet nach der gewünschten zweijährigen Abkühlungsperiode nach dem Ende seiner Amtszeit an der Spitze des Vorstandes mittlerweile den Aufsichtsrat des Versicherungskonzerns und kontrolliert daneben BASF, Fresenius und Siemens. Als höchst einflussreich gelten auch Werner Brandt (Lufthansa, Pro Sieben Sat 1, RWE), Karl-Ludwig Kley (BMW, Lufthansa und Eon) und natürlich Deutsche Bank Aufsichtsratschef Paul Achleitner, der auch noch in den Kontrollgremien von Bayer und Daimler sitzt.

Achleitner wird auch am besten entlohnt. Im vergangenen Jahr erhielt er 800 000 EUR. Dahinter rangiert mit 610 660 EUR Norbert Reithofer von BMW vor Gerhard Cromme von Siemens mit 605 000 EUR. Das größte Plus verbuchte VW-Chefkontrolleur Hans Dieter Pötsch, dessen Verdienst von 26 000 auf 421 000 EUR stieg. Am Ende der Skala rangiert der Aufsichtsratschef von Merck mit lediglich 97 000 EUR. Insgesamt zahlten die 30 Dax-Konzerne ihren Kontrolleuren 83,4 Mio. EUR und damit 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Rolf Obertreis


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


06.10.2017 - 06:00 Uhr