Kriminalität

Frauen mit HIV infiziert: 24 Jahre Haft

Von AFP

Ein Italiener hatte dutzende Male ungeschützten Verkehr, obwohl er von seiner Ansteckung wusste.

Rom. 30 Frauen hat ein 33-jähriger Mann mit HIV angesteckt. Dafür ist er von einem Gericht in Rom zu 24 Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht erkannte auf Vorsatz, weil der Mann wusste, dass er eine HIV-Infektion hatte.

Seit dem Jahr 2006 habe er von seiner HIV-Infektion gewusst, heißt es in der Urteilsbegründung. Dennoch habe er bis zu seiner Festnahme 2015 mit mindestens 53 Frauen ungeschützt geschlafen. Die Staatsanwaltschaft hatte dafür lebenslange Haft gefordert.

Einige der Frauen brachen bei der Urteilsverkündung in Tränen aus. Die Opfer des Mannes waren zwischen 14 und knapp 40 Jahre alt, darunter Studentinnen und Mütter. Auch Lebensgefährten von drei Frauen und ein Baby infizierten sich in der Folge.

Ausführlich hatten Frauen im Prozess, der am 2. März im Gefängnis Rebibbia in Rom begonnen hatte, von ihrer Bekanntschaft mit dem Angeklagten erzählt. Wie sie sich in abendlichen Chats in Online-Partnerbörsen angenähert hatten, von Restaurantbesuchen, Blumensträußen, Vertrauen und Verliebtheit – bis es schließlich zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr gekommen sei.

Die Frauen zeichneten vor allem das Bild eines notorischen Lügners, der bis zu sechs Beziehungen gleichzeitig geführt hatte. Er habe gezielt ungeschützten Verkehr gesucht, hieß es im Urteil. Frauen, die ihn baten, ein Kondom zu benutzen, habe er erzählt, er habe eine Gummiallergie oder er habe gerade einen negativen HIV-Test hinter sich.

Die Verteidigung hatte den Mann als liebesbedürftig dargestellt. Er habe seinen Vater nie kennengelernt. Seine drogenabhängige und HIV-positive Mutter sei gestorben, als er vier Jahre alt war.

Die Staatsanwaltschaft hatte den Mann als uneinsichtig charakterisiert. Er habe „nie kooperiert“, „falsche Angaben“ gemacht und „trotz der Beweislage jede Verantwortung abgestritten“. Staatsanwältin Elena Neri. „Seine Handlungen hatten das Ziel, Tod zu säen.“ afp


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


30.10.2017 - 06:00 Uhr