Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kriminalität

Frauen mit HIV infiziert: 24 Jahre Haft

Ein Italiener hatte dutzende Male ungeschützten Verkehr, obwohl er von seiner Ansteckung wusste.

30.10.2017
  • AFP

Rom. 30 Frauen hat ein 33-jähriger Mann mit HIV angesteckt. Dafür ist er von einem Gericht in Rom zu 24 Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht erkannte auf Vorsatz, weil der Mann wusste, dass er eine HIV-Infektion hatte.

Seit dem Jahr 2006 habe er von seiner HIV-Infektion gewusst, heißt es in der Urteilsbegründung. Dennoch habe er bis zu seiner Festnahme 2015 mit mindestens 53 Frauen ungeschützt geschlafen. Die Staatsanwaltschaft hatte dafür lebenslange Haft gefordert.

Einige der Frauen brachen bei der Urteilsverkündung in Tränen aus. Die Opfer des Mannes waren zwischen 14 und knapp 40 Jahre alt, darunter Studentinnen und Mütter. Auch Lebensgefährten von drei Frauen und ein Baby infizierten sich in der Folge.

Ausführlich hatten Frauen im Prozess, der am 2. März im Gefängnis Rebibbia in Rom begonnen hatte, von ihrer Bekanntschaft mit dem Angeklagten erzählt. Wie sie sich in abendlichen Chats in Online-Partnerbörsen angenähert hatten, von Restaurantbesuchen, Blumensträußen, Vertrauen und Verliebtheit – bis es schließlich zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr gekommen sei.

Die Frauen zeichneten vor allem das Bild eines notorischen Lügners, der bis zu sechs Beziehungen gleichzeitig geführt hatte. Er habe gezielt ungeschützten Verkehr gesucht, hieß es im Urteil. Frauen, die ihn baten, ein Kondom zu benutzen, habe er erzählt, er habe eine Gummiallergie oder er habe gerade einen negativen HIV-Test hinter sich.

Die Verteidigung hatte den Mann als liebesbedürftig dargestellt. Er habe seinen Vater nie kennengelernt. Seine drogenabhängige und HIV-positive Mutter sei gestorben, als er vier Jahre alt war.

Die Staatsanwaltschaft hatte den Mann als uneinsichtig charakterisiert. Er habe „nie kooperiert“, „falsche Angaben“ gemacht und „trotz der Beweislage jede Verantwortung abgestritten“. Staatsanwältin Elena Neri. „Seine Handlungen hatten das Ziel, Tod zu säen.“ afp

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.10.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular