Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Frau Ella

Frau Ella

In dem komödiantischen Roadmovie helfen zwei junge Leute einer Seniorin, ihren Geliebten von früher aufzuspüren.

Jetzt im Kino: Sie will unbedingt ihre Jugendliebe wiedersehen - "Frau Ella"13.09.2015

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Jetzt im Kino: Sie will unbedingt ihre Jugendliebe wiedersehen - "Frau Ella" --

02:03 min

Deutschland

Regie: Markus Goller
Mit: Ruth-Maria Kubitschek, Matthias Schweighöfer, August Diehl

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
14.10.2013
  • von Verleihinfo

Inhalt: Schlimmer geht's immer: Sascha (Matthias Schweighöfer) und sein bester Kumpel Klaus (August Diehl) genießen ihr lockeres Leben ... bis Saschas Freundin Lina (Anna Bederke) schwanger wird - sie ist nur mit Baby zu haben, er nur ohne. Im Trennungsstress baut Sascha einen Unfall, und als ob der Totalschaden nicht reichen würde, hat er bald darauf die redselige Seniorin Ella (Ruth Maria Kubitschek) am Hals, die ihm aber in einem überlegen ist: Erfahrung. Und Frau Ella will mit ihren Tipps und Tricks Saschas Liebesleben wieder in Ordnung bringen...

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.10.2013, 12:00 Uhr | geändert: 08.01.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Ging mit keinerlei Erwartung ins Kino und wurde positiv überrascht. Lustig, nachdenklich , extrem unterhaltsam und echt kultig. Besonders beeindruckt war ich vom Darsteller des Steve, dem Sohn vom Naziparteichef. Steve wird fast sowas wie ein Freund für die Hauptfigur, aber eben nur fast. Ach seht selbst. Hab es jedenfalls nicht bereut und bei nem deutschen Film heißt das ne Menge. 
Frank Rechling über Der schwarze Nazi
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff