Name für neuen Markt gesucht

Flüchtlinge bieten im Juni in der Tübinger Altstadt Essen nach heimischen Rezepten

Von sg

Wie soll er heißen? Im nächsten Jahr wird vom 14. bis 16. Juni jeweils von 10 bis 21 Uhr ein neuer Markt in Tübingen Kost von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten und Afrika anbieten (wir berichteten).

Die Organisatoren des Tübinger Startups „Essenswelten“, Julian Schmid und Julian Rauscher, mit dem erfahrenen Marktbegründer Herbert Tressel suchen einen Namen.

In einer ersten Runde haben Tübinger und Tübingerinnen Vorschläge eingereicht. Jetzt hat eine Jury fünf davon ausgewählt. Über sie kann bis Freitag, 17. November, 12 Uhr abgestimmt werden. Der Sieger erhält einen Essensgutschein über 150 Euro, die auf Platz zwei und drei Platzierten dürfen für je 25 Euro auf dem Markt essen.

In der Auswahl sind die Namen: Taste the world, Tü-Mélange, MultikulinART, Refoodies Markt und Foodsteps. Jeder kann für seinen Favoriten klicken bei www.tagblatt.de/Umfrage und so den Marktnamen mitbestimmen.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


10.11.2017 - 01:01 Uhr