Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Mehr Stellen für Fahnder

Finanzminister Nils Schmid will die Steuerverwaltung stärken

Der Stuttgarter Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) hat sechs angehende Steuerfahnder und Betriebsprüfer im Reutlinger Finanzamt begrüßt. Die Landesregierung will in der Steuerverwaltung hunderte neue Stellen schaffen.

26.02.2013
  • von Matthias Reichert

Reutlingen. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Steuergerechtigkeit“, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD), als er dieser Tage die neuen Auszubildenden im Reutlinger Finanzamt begrüßte. Sechs von 21 angehenden Steuerberatern im Land haben Anfang des Jahres ihre Ausbildung in Reutlingen begonnen – so viele wie in keinem anderen Finanzamt im Land.

Steuerhinterziehung sei „ein Schlag ins Gesicht der gerechten Steuerbürger“, erklärte der Minister. Deshalb trete er auch für die konsequente strafrechtliche Verfolgung ein. Die konservativen Vorgänger-Regierungen hätten hingegen sei zehn Jahren in der Finanzverwaltung Personal eingespart und die „Steuerverwaltung nachhaltig geschwächt“, kritisierte der Minister. So seien auch die Außendienste gemessen an der Bevölkerungszahl schwächer als in anderen Bundesländern ausgestattet. Bis zum Ende der Legislaturperiode wolle Grün-Rot nun 500 zusätzliche Stellen sowie 500 neue Ausbildungsplätze in der Steuerverwaltung schaffen – vor allem im Außendienst, also bei Steuerprüfungen und Fahndung.

Im Reutlinger Finanzamt gibt es 34 Stellen für Steuerfahnder. 2012 erbrachten diese dem Fiskus 26,5 Millionen Euro Mehreinnahmen. Sie bearbeiteten 231 Fälle und leiteten 189 Strafverfahren ein. Für Betriebsprüfungen hat das Reutlinger Finanzamt 61 Vollzeitstellen. Sechs Nachwuchsprüfer haben jetzt mit der Ausbildung begonnen. Im Jahr 2012 sorgten die Betriebsprüfer für 49 Millionen Euro Mehreinnahmen; sie prüften dabei 710 Fälle.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.02.2013, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Heute meist gelesen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Mode, Marken, Macher: Wo Ästhetik und Hightech sich treffen
Neueste Artikel
Bildergalerien
Videos
Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Single des Tages
date-click

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular