Naturschutz

Fenster für die Feldlerchen

Von mdz

Starzach trifft Ausgleichsmaßnahmen für geplantes Gewerbegebiet.

In dem geplanten Gewerbegebiet „Stumpacher Weg Nord“ in Bierlingen leben geschützte Feldlerchen, wie Bürgermeister Thomas Noé in der Gemeinderatssitzung vergangene Woche mitteilte. Um den Bebauungsplan aufstellen zu können, musste die Gemeinde Starzach deshalb Ausgleichsmaßnahmen treffen. Sie kam zu einer Übereinkunft mit dem Bierlinger Landwirt Norbert Faiss, der zwei sogenannte Lerchenfenster bewirtschaften wird. Das eine davon ist auf den Boden der Gemeinde Starzach, das andere auf seinem eigenen Feld.

Ein Lerchenfenster ist eine vier mal fünf Meter große Fläche auf der die Sämaschine angehoben wird. Diese Stelle ist dann weniger dicht bewachsen, so dass die Lerchen dort brüten können.

Der Erfolg dieser Maßnahme wird durch ein Monitoring überwacht, bei dem die Lerchenpopulation gezählt wird. Als Gegenleistung für die Bewirtschaftung der Lerchenfenster erhält der Landwirt den für das Gewerbegebiet abgetragenen Oberboden zur Verbesserung seiner Äcker.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


01.08.2017 - 20:03 Uhr