Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer

Nicht gerade ein Kompliment für die US-Army, aber Action satt.

Nicht gerade ein Kompliment für die US-Army, aber Action satt.

FANTASTIC FOUR: RISE OF THE SILVER SURFER
USA

Regie: Tim Story
Mit: Ioan Gruffudd, Jessica Alba, Chris Evans, Julian McMahon

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • dhe

Inhalt: Die Kinder Noah (Chris O'Neil) und Emma (Rhiannon Leigh Wryn) finden eine geheimnisvolle Kiste - die seltsamen Apparate darin halten die beiden für Spielzeug. Als sich die Kinder mit diesem "Spielzeug" beschäftigen, steigt ihr Intelligenzquotient auffallend an. Ihr Lehrer berichtet den Eltern, die Kids seien auf dem besten Wege, sich zu Supergenies zu entwickeln. Das ist auch den Eltern bereits aufgefallen, denn die kleine Emma erzählt ihrer perplexen Mutter, dass ihr Stoffkaninchen offenbar Mimzy heißt und "mir Sachen beibringt".

Als plötzlich ein Stromausfall die ganze Stadt lahmlegt, macht sich Emmas Mutter ernsthaft Sorgen. Die Behörden stellen nämlich fest, dass der gewaltige Stromstoß aus dem Haus der Familie kam. Von diesem Augenblick an entwickeln sich die Dinge völlig chaotisch. Als Emma behauptet, Mimzy enthalte eine äußerst wichtige Botschaft aus der Zukunft, wird das Kaninchen wissenschaftlich untersucht: Das Wesen ist teils organisch und besteht aus extrem hoch entwickelter Elektronik! Alle Beteiligten spüren, dass hier etwas Unglaubliches geschieht … aber was eigentlich?

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
31.08.2007

12:00 Uhr

rudolf schrieb:

Dieser film ist eine riesige schweinerei. ich war sehr entäuscht von der miserablen sinchronisierug war nicht so genial wie ich es in meinen schönsten träumen und wie in den vorherigen filmen erhofft hatte



20.08.2007

12:00 Uhr

Jonas Der Dobat schrieb:

Echt hamma... so geil0.... altaaaaaaaa ich bin voll der FAN DAVO :---))))))))
Des un call of duty sind sooo der börner alta..



17.08.2007

12:00 Uhr

Denny schrieb:

Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Das ist ein fürchterliches Machwerk. Jessica A. und der Rest der Mannschaft sind so was von untalentiert und peinlich, da möchte man heulend der FRau an Kinokasse das Ticket zurückgeben.



15.08.2007

12:00 Uhr

ein Elfj schrieb:

Warnung an alle Kinogänger. Der Film ist ein Elend und auch E Knörer hat gelitten:"...die größte Angst eines Films in der möglichen Überforderung eines Publikums besteht, das man sich offenkundig als durch und durch zehnjährig vorstellt. Nicht weiter verwunderlich vielleicht, dass das ganze von Bernd Eichinger und der Constantin mitproduziert ist - deren schlechte Meinung von der Intelligenz des Publikums ist notorisch...übers Niveau schlechten Fernsehens bewegt sich das ganze nie hinaus, dafür sorgen nicht nur die durchweg mediokren Darsteller..." Autsch.



 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Film Commission Neckar-Alb geht an den Start Die Region will sich für Drehorte empfehlen
Abrissbagger rücken am Cinema Jenin an Filmemacher Marcus Vetter: Das Herz blutet
Mirjana Karanovic aus Serbien ist Gast bei den Frauenwelten Stopptaste vor den Kriegsverbrechen
Zuletzt kommentiert
Ein Superfilm: Superb gespielte und inszenierte Liebes- und Emanzipationsgeschichte. Politisch hochaktuell, weil sie zeigt, wie verheerend Nationalismus war und ist. Ozon macht m.E. zur Zeit weltweit die glaubwürdigsten, sensibelsten und sinnlichsten Beziehungsfilme, und er inspiriert besonders seine Schauspieleinnen zu Höchstleistungen. Nicht verpassen!
Klex über Frantz
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Klassisches Fernsehen sieht alt aus Streaming ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch
Interview mit dem Schauspieler Bjarne Mädel „Meine Halbzeit ist schon vorbei“
Von „Dr. Seltsam“ bis „House Of Cards“ Mal Schurke, mal Held: Hollywood und seine US-Präsidenten

Umfrage zu vollen Altstadtgassen

679 abgegebene Stimmen
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff