Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Experten: Raumfahrt wichtig für Klimaschutz

Globaler Klimaschutz ist nach Ansicht deutscher Raumfahrtexperten nicht ohne technische Hilfe aus dem Weltall denkbar.

07.11.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. «So viele Sensoren könnte man auf der Erdoberfläche gar nicht verteilen, um all diese vielfältigen Parameter zu messen, die Aufschluss darüber geben, wie sich unser Klima verändert», sagte der Astronaut Thomas Reiter am Dienstag bei einer Konferenz in Stuttgart.

Die Raumfahrt nehme hier eine Schlüsselrolle ein. Denn es gehe auch darum, zu messen, ob Klimaschutzmaßnahmen den gewünschten Effekt hätten, sagte Reiter, der sowohl auf der Raumstation Mir (1995/1996), als auch 2006 auf der Internationalen Raumstation ISS arbeitete.

Europas Raumfahrtchef Jan Wörner sagte am Rande der Konferenz, auf der Venus sei der Treibhauseffekt bereits festgestellt worden, noch bevor eine Prüfung eine ähnliche Situation auf der Erde offenbarte. «Mehr als 50 Prozent der wichtigen Klimavariablen können nur durch Raumfahrt gemessen werden. Die Betrachtung aus dem Orbit ist eine zuverlässige Datengrundlage für politische Entscheidungen», meinte der Leiter der Europäischen Raumfahrtagentur ESA. «Die Folgen des Klimawandels können aus dem Orbit beobachtet werden. Die Informationen helfen dem Katastrophenmanagement», betonte Wörner.

Bei der hochkarätigen Konferenz in Stuttgart diskutierten Astronauten und Wissenschaftler unter anderem über eine mögliche Station auf dem Mond (moon village). «Die ESA ist bereit, hier eine Maklerrolle einzunehmen und ihre Projekte einzubringen. Wir haben weltweit mehr als 60 Interessensbekundungen zur Realisierung der Idee», sagte Wörner. Auch Reiter zeigte sich optimistisch. «Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in der zweiten Hälfte des nächsten Jahrzehnts die Rückkehr des Menschen auf den Mond sehen werden», sagte er. Reiter verbrachte insgesamt 350 Tage im All - deutscher Rekord.

An der Konferenz nahm unter anderem der US-Amerikaner Charles Duke teil, der 1972 als zehnter Mensch den Mond betreten hatte. Eingeladen waren etwa auch die Raumfahrer Reinhold Ewald (Deutschland) und Samantha Cristoforetti (Italien), die über ihre Arbeit auf der Raumstation ISS berichtete. In Bonn tagte gleichzeitig die Weltklimakonferenz. Die Teilnehmer sollen in den nächsten zwei Wochen einheitliche Regeln erarbeiten, wie Länder ihren CO2-Ausstoß messen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.11.2017, 07:06 Uhr | geändert: 07.11.2017, 16:10 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular