Dunking

Entwarnung bei Reggie Upshaw

Von vm

Der 22-jährige Flügelspieler der Walter Tigers Tübingen hat keine schlimmere Verletzung erlitten.

Entwarnung bei Reggie Upshaw

Reggie Upshaw Bild: Ulmer

Reggie Upshaw war bei der Heimniederlage in der Basketball-Bundesliga am Samstag gegen Ulm versehentlich mit seinem Teamkollegen Ryan Brooks zusammengestoßen und hatte sich dabei an der Schulter verletzt. Eine MRT-Untersuchung hat nun ergeben, dass weder Bänder oder Sehnen gerissen noch Knochen gebrochen sind. „Wir schauen jetzt von Tag zu Tag, wann er wieder ins Training einsteigen kann“, sagt Tigers-Pressesprecher Tobias Fischer. „Es kommt drauf an, wann der Schmerz wieder nachlässt.“ Upshaw bekommt in der Zwischenzeit Physiotherapie-Anwendungen. Ob es für den besten Tübinger Rebounder zu einem Einsatz am Sonntag (Hochball: 17.30 Uhr) im Spiel bei Tabellenführer FC Bayern München reicht, ist noch offen.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


09.11.2017 - 01:00 Uhr