Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübinger Brückengeschichte (1)

Ein kaiserliches Festmahl

Tübingen. Zwischen 1482 und 1489 wurde unter Graf Eberhard im Bart, dem Universitätsgründer, erstmals eine steinerne Brücke errichtet. Sie überspannte mit fünf Bögen das 81,10 Meter breite Flussbett. Ihre Breite betrug 7,78 Meter.

01.08.2015

An den Brückenpfeilern befanden sich kleine Ausweicherker. Das solide Bauwerk stand für den Aufschwung, den Stadt und Universität im ausgehenden Mittelalter nahmen.

Ihren ersten großen Auftritt erlebte die neue Neckarbrücke im Juni 1499, als Kaiser Maximilian I. zu Besuch in Tübingen weilte. Ihm zu Ehren gab die Stadt ein Festmahl auf der Brücke.

Trotz des problematischen Untergrundes und der zahlreichen Überschwemmungen des Neckars hielt das Brückenbauwerk über 400 Jahre stand. Auch die Eisgänge in strengen Wintern brachten es nicht zum Einsturz.

Zuletzt häuften sich allerdings die aufwändigen Reparaturen. Außerdem war die schmale Fahrbahn dem gestiegenen Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen. So zählte man im Jahre 1893 bis zu „998 Zugtiere“, die täglich die Brücke passierten.

1899 bewilligte der württembergische Landtag einen Neubau für 450.000 Mark. Noch im selben Jahr wurde mit dem Abbruch der alten Brücke begonnen und für die Bauzeit ein hölzerner Ersatzsteg errichtet.

Das abgebildete Foto stammt aus dem späten 19. Jahrhundert und wurde von Universitätsmechaniker Eugen Albrecht gefertigt. Irgendjemand muss ihm dabei geholfen haben, denn er steht selbst links im Vordergrund. Udo Rauch

Bild: Universitätsmechaniker Eugen Albrecht, Stadtarchiv Tübingen

Ein kaiserliches Festmahl


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb

Spendenaktion 2016

Das TAGBLATT sucht Projekte mit Finanzbedarf

Mehr als 90.000 Euro
kamen zusammen bei der Spendenaktion des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs für einen computergesteuerten Frühchen-Simulator an der Tübinger Neonatologie und die Ausweitung der Vorsorgeberatung durch den Betreungsverein Landkreis Tübingen.
Heute meistgelesen
Entscheidung über Gastronomie-Konzept im Planungsausschuss Siebert verliert die Tübinger Kelter – Savvidis darf allein weitermachen
Stadtplanung in der Boomtown Mehr Grün für die Tübinger Südstadt
Kommentar zu neuen Gewerbe- und Erholungsflächen Die Grenzen des Wachstums in der Schwarmstadt Tübingen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Medizintechnik - Schrittmacher der Region Neckar-Alb
Neueste Artikel
Kommentar zu neuen Gewerbe- und Erholungsflächen Die Grenzen des Wachstums in der Schwarmstadt Tübingen
Stadtplanung in der Boomtown Mehr Grün für die Tübinger Südstadt
Entscheidung über Gastronomie-Konzept im Planungsausschuss Siebert verliert die Tübinger Kelter – Savvidis darf allein weitermachen
Kommentar zur Kelter-Vergabe Verletzende Mehrheit
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular