Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tödliche Dönermesser-Attacke in Reutlingen


Zeugen präzisieren den Tathergang in der Reutlinger Innenstadt / Freundin des Täters verblutete
Dönermesser-Prozess: Täter war völlig außer sich

Zeugen präzisieren den Tathergang in der Reutlinger Innenstadt / Freundin des Täters verblutete

Im Prozess gegen den 22-jährigen Syrer, der Ende Juli 2016 in der Reutlinger Innenstadt seine Freundin getötet und danach zwei Unbeteiligte verletzt haben soll, schilderte gestern vor dem Tübinger Schwurgericht Gutachterin Dr. Adina Schweickhardt die Verletzungen, die zum Tod der Frau führten: Sie ist verblutet. Der Mann muss sich seit Ende Januar wegen Mordes vor Gericht verantworten (wir berichteten mehrfach). weiterlesen18.03.2017 | Dorothee Hermann | 0

Der syrische Flüchtling, der seine Freundin mit dem Dönermesser ermordet haben soll, hat ausgesagt
Dönermesser-Prozess: Stimmen im Kopf befahlen zu töten

Der syrische Flüchtling, der seine Freundin mit dem Dönermesser ermordet haben soll, hat ausgesagt

Der Flüchtling hat laut Anklage im vergangenen Juli seine Freundin in Reutlingen mit einem Dönermesser getötet und anschließend mit der Waffe regelrecht Jagd auf Passanten gemacht (wir berichteten). Am zweiten Verhandlungstag im „Dönermesser“-Prozess hat der Syrer am Dienstag nun Angaben zu seiner Biografie gemacht. weiterlesen14.02.2017 | Matthias Reichert | 0

Kommentar zum Auftakt im Dönermesser-Prozess

Nüchterne Fakten nach dem Medienhype vom Tatabend

Andrang vor dem Tübinger Schwurgerichtssaal, wo gestern der Prozess gegen einen vermutlich 22-jährigen Syrer begonnen hat, der seine Freundin im vorigen Sommer in Reutlingen mit einem Dönermesser ermordet haben soll: Schon um 8.30 Uhr steht eine Schlange von Zuschauern auf der Treppe. Alle müssen durch eine Sicherheitsschleuse, wo sie nach Waffen durchsucht werden. Auch die Journalisten müssen ihre Handys abgegeben. kaufen24.01.2017 | Matthias Reichert | 0

Reutlingen

Ermittlungen im Döner-Fall beendet

Ein 21-jähriger Flüchtling hatte am 24. Juli eine 45-jährige Polin in der Nähe des Busbahnhofs mit einem Dönermesser getötet. Die polizeilichen Ermittlungen zu diesem Tötungsdelikt sind mittlerweile abgeschlossen, die Unterlagen sind Anfang November an die Staatsanwaltschaft Tübingen übergeben worden. weiterlesen29.11.2016 | dem | 0

150 Menschen gedachten in einem Schweige-Marsch der getöteten 45-Jährigen
Polen zeigen Anteilnahme – und Flagge

150 Menschen gedachten in einem Schweige-Marsch der getöteten 45-Jährigen

„Wir wollen schweigend trauern“, sagte Mariusz Skrzypczak, „schreien kann jeder“. Am frühen Samstagabend hatten sich rund 150 Menschen in der Reutlinger Karlstraße versammelt, um der Frau zu gedenken, die am Sonntag vor einer Woche auf offener Straße in der Innenstadt umgebracht worden war. Die 45-jährige Frau stammte aus Polen. Viele der Teilnehmer hatten polnische Fahnen dabei. weiterlesen01.08.2016 | del | 0

Rosen gegen die Angst

Syrische Flüchtlinge demonstrierten auf dem Reutlinger Marktplatz

Reutlingen. Rund 50 überwiegend syrische Flüchtlinge aus mehreren Reutlinger Unterkünften haben gestern Abend auf dem Marktplatz ihre Betroffenheit über die tödliche Attacke eines Landsmanns mit einem Dönermesser vom Sonntag ausgedrückt. weiterlesen

30.07.2016 0

Mit Engelszungen

Wenn aus Opfern Täter werden

Nizza, Würzburg, München, Ansbach, Rouen – und Reutlingen. Die brutale Tat eines 21-jährigen Syrers, der am Sonntag seine 45-jährige Freundin mit einem Dönermesser getötet und fünf weitere Menschen verletzt hat, reiht sich ein in eine Serie von Gewalt-Exzessen, wie es sie schon lange nicht mehr gegeben hat, wenn überhaupt in dieser Häufung. weiterlesen30.07.2016 | Matthias Reichert | 0

Bluttat in Reutlingen: Die Polizei sieht keinen islamistischen Hintergrund
Mann aus Syrien tötet Frau mit Dönermesser

Bluttat in Reutlingen: Die Polizei sieht keinen islamistischen Hintergrund

Tödliche Stiche am Sonntag gegen 16.30 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof in Reutlingen: Die Polizei hat sieben Minuten später wenige Meter entfernt in der Karlstraße einen 21-jährigen Asylbewerber festgenommen. Ein islamistischer oder terroristischer Hintergrund wird aber ausgeschlossen. weiterlesen24.07.2016 | Matthias Reichert | 0

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular