Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
*/-->

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Dieter Baumann: „Bin nur noch der Hofnarr des Sports“

Dieter Baumann über die Folgen seines Olympia-Siegs vor 25 Jahren und die zerbrochene Medaille

Wie der Tübinger Dieter Baumann (52) inzwischen über die Auswirkungen seines Olympia-Erfolgs denkt und was ihn danach geplagt hat, erzählt er im TAGBLATT-Interview.

08.08.2017
  • Vincent Meissner und Tobias Zug
Dieter Baumann über die Folgen seines Olympia-Siegs vor 25 Jahren und die zerbrochene Medaille Dieter Baumann im Moment seines größten Triumphs im Jahr 1992 bei Olympia in Barcelona nach 5000 Metern. Bild: Ulmer/Archiv Werek

TAGBLATT: Herr Baumann, Sie wollten erst nicht mit uns über das Olympia-Jubiläum sprechen. Warum nicht?

Dieter Baumann:Für mich ist das kein Aufhänger. Es gab Anfragen von verschiedenen Medien, die ich abgelehnt habe. Ich finde es für mich persönlich und auch für die Welt nicht besonders bedeutsam, wenn das jetzt 25 Jahre zurückliegt. Deshalb habe ich mich schwergetan und erst mal alles abgesagt. Aber dann habe ich mir überlegt, komm’ liebe Leute, ich wohne ja hier in Tübingen, dann machen wir das im Lokalblatt.

Wir fühlen uns sehr geehrt. Aber noch mal zum Verständnis: Ist für Sie die Zahl 25 oder das Ereignis an sich unbedeutend?

Das Ereignis ist natürlich nicht unbedeutend. Aber nach 25 Jahren ist es bei mir nicht so präsent, wie es in einem Interview gemacht wird.

Das heißt, Sie hätten das Datum verpasst, wenn keiner angerufen hätte?

Es hätte durchaus passieren können. Der 8.8. ist mir auch nicht deshalb präsent, weil ich da Gold bei Olympia gewonnen habe, sondern weil ein sehr guter Freund an diesem Tag Geburtstag hat. Und deshalb werde ich immer an diesem Geburtstag daran erinnert. Ansonsten hätte ich den 8.8. auch gar nicht so auf dem Schirm. Es ist ja schon auch viel passiert in der Zwischenzeit, was für mich bedeutsamer ist.

Sie meinen im privaten Bereich?

Ja, dieser Topf Leben, der immer mehr gefüllt wird. Und eine Überbewertung des Sportlichen nehme ich da gar nicht vor.

Also gibt’s auch keine Feier?

(Lacht prustend los) Nein! Eine Geburtstagsfeier für meinen Freund vielleicht. Nein, nein! Das wäre ja Wahnsinn! Das würde mir niemals in den Sinn kommen.

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Dieter Baumann – mit Web-Abo oder Tagespass.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.08.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular