Einwürfe und der 34. Frühling

Diese elf Kicker haben am Wochenende auf den Plätzen im Kreis einen Volltreffer gelandet

Von Hansjörg Lösel

Die Schwitzkasten-Auswahl in dieser Woche hat wieder viel zu bieten

Diese elf Kicker haben am Wochenende auf den Plätzen im Kreis einen Volltreffer gelandet

Nehrens Spielertrainer Pedro Keppler (Mitte) klatscht Marco Binder (rechts) ab.Bild: Ulmer

Nummer 1, Benjamin Klink (TSG Tübingen II): Bewahrte die TSG Tübingen im A-Liga-Duell gegen Wurmlingen vor dem 0:2-Rückstand. „Mit seiner besten Parade der Saison“, sagte Trainer Albert. Und die TSG II gewann noch mit 3:1.

Nummer 2 Dario Gasparevic (SV Seebronn):Wenn ein Einwurf zur Vorlage wird: Gasparevic leitete den Siegtreffer im B-Liga-Duell gegen Derendingen ein.

Nummer 3: Canio Ulmer (SV Weiler II): Der 42-Jährige erlebe gerade „seinen 34. Frühling“, teilte uns der SVW mit. Im C-Liga-Spiel gegen Seebronn-Hailfingen habe Ulmer Flanke um Flanke geschlagen, eher er schließlich „mit seiner Platte einen Eckball in die Maschen schädelte.“

Nummer 4 Dijan Bajrami Ergenzingen II Drei Tore für den A-Ligisten zum Sieg gegen die SGM Rexingen.

Nummer 5 Lea Schmid (SV Unterjesingen): Weiterhin ungeschlagen bleiben die SVU-Mädchen in der Verbandsstaffel-Spitzengruppe. Lea Schmid traf doppelt beim 3:0 gegen Deuchelried.

Nummer 6: Marcelo Rauscher (SSC Tübingen): Zentraler Mann beim Bezirksliga-Spitzenreiter. Und Wegbereiter fürs entscheidende 3:1 im Spiel gegen Mössingen.

Nummer 7:Stefan Tilgner (SV Walddorf): Trifft und trifft und trifft.... Der Torjäger des A-Ligisten ist nach zwei Buden gegen Rübgarten bei 17 Saisontreffern angekommen.Zur Erinnerung: Zwölf Partien sind absolvierrt.

Nummer 8: Christoph Bäuerle (TSV Pliezhausen) Der Mann für die wichtigen Tore: Dank Bäuerles 1:0 in Dettingen kletterte das bisherige Schlusslicht gleich um drei Plätze.

Nummer 9: Pedro Keppler (SV Nehren). Zunächst im zentralen Mittelfeld, wechselte der Co-Trainer des Landesligisten gegen Holzgerlingen in den Sturm und erzielte prompt beide Treffer zum 2:2.

Nummer 10: Moritz Zug (SV Hirrlingen): Ein Tor geschossen, das zweite vorbereitet: VIel mehr ging nicht beim 2:1 des Bezirksliga-Aufsteigers gegen die SG Reutlingen.

Nummer 11: Tim Löffler (TSV Ofterdingen) Mal schön, mal glücklich - dank zwei Löffler-Treffern holte der Aufsteiger auch beim Landesliga-Spitzenreiter VfL Nagold einen Punkt.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


23.10.2017 - 14:20 Uhr