Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Was den Alltag erleichtert

Die Senfit informierte über Produkte und Hilfsangebote für Ältere

Betreutes Reisen, ein Rollator-Parcours, Schlüsselfinder: Rund 40 Aussteller bei der Senfit zeigten am Samstag ihre Angebote für ältere Menschen. Ein Podium diskutierte zudem, wie sich die Lebensqualität von Demenz-Kranken und Pflegenden verbessern lässt.

11.10.2015
  • Philipp Koebnik

Tübingen. „Ich bin zum zweiten Mal hier, wegen meiner Behinderung“, sagte Uli Aberle am Samstag bei der TAGBLATT-Messe Senfit im Sparkassen Carré. Der 73-Jährige sitzt im Rollstuhl, seit er vor fünf Jahren wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert worden war. „Heute möchte ich mich vor allem über barrierefreies Wohnen informieren.“ Barrierefreiheit wird immer wichtiger, weiß auch Andreas Storz. Seine Firma Storz Sanitär Heizung Flaschnerei montiert unter anderem barrierefreie Duschen. „Die sind komplett bodeneben und ermöglichen es Rollstuhlfahrern, ohne Widerstand in die Dusche zu kommen.“

Viele Menschen möchten auch im hohen Alter gerne in ihrem Zuhause bleiben. Für diejenigen, die in einem eigenen Haus wohnen, kann ein Treppenlift eine sinnvolle Option sein. „Es gibt Lifte für gerade und kurvige Treppen sowie solche mit einer Plattform für Rollstuhlfahrer“, erklärte Petra Gerg von der Wannweiler Firma Pro Mobil Liftsysteme. Diese Anschaffung werde von der Pflegekasse bezuschusst. „Ich denke darüber nach, einen solchen Lift zu kaufen“, sagte Christa Braun. „Denn man möchte ja so lange wie möglich im Eigenen bleiben“, so die 76-Jährige.

Viele andere Firmen präsentierten sich am Samstag – über Sehhilfen und Hörgeräte, Pflegedienste bis hin zu Senioren-Reisen konnten sich die gut 2000 Besucher/innen informieren. Die Kreisverkehrswacht Tübingen bietet etwa Hilfe beim sicheren Umgang mit dem Rollator an. „Viele haben die Griffe zu niedrig eingestellt, laufen also gebückt, obwohl das nicht gut ist“, warnte Erich Klett, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht. An deren Stand konnten die Besucher auch die gefahrlose Überwindung eines Bordsteins üben.

Weitere Vereine stellten ihre Arbeit vor, so der Kreisseniorenrat Tübingen. Er setzt sich für eine selbst organisierte Seniorenarbeit ein und präsentierte Kleingeräte, die für ältere Menschen sinnvoll sein können: ein Telefon mit sehr großen Tasten für Sehbehinderte; eine Lichtschnur am Bett, die das nächtliche Aufstehen sicherer macht; ein Schlüsselfinder mit akustischem Signal.

Der Sozialverband VdK Deutschland organisiert nicht nur gesellige Nachmittage oder Ausflüge für seine Mitglieder. „Wir haben eine Rechtsstelle, die Unterstützung anbietet, wenn jemand zum Beispiel einen Schwerbehinderten-Ausweis oder eine Reha-Kur beantragt“, sagte Walter Westrop, Vorsitzender des Ortsverbands Bühl-Kilchberg.

„Es gibt ungefähr 1,5 Millionen Demenz-Kranke in Deutschland“, eröffnete TAGBLATT-Mitarbeiter Stefan Zibulla die Podiumsdiskussion zum Thema Demenz. „Für den Kreis Tübingen gehen wir von etwa 3000 Betroffenen aus – und die Zahl wird weiter steigen“, sagte Barbara Kley vom Tübinger Netzwerk Demenz. Das Thema gehe viele Menschen an, seien doch auch Angehörige und Nachbarn damit konfrontiert. „Demenz lässt sich im Anfangsstadium verzögern, aber nicht heilen.“ Es sei daher sinnvoll, nicht von einer Krankheit zu sprechen. „Es handelt sich um eine Alterserscheinung wie das Nachlassen der Seh- oder Hörkraft“, so Kley.

Gottfried Karbiner berichtete von seinen Erfahrungen als Angehöriger – seit vier Jahren pflegt er seine demente Frau. „Am Anfang war ich abends oft nervlich und kräftemäßig am Ende.“ Inzwischen erhält er Unterstützung durch eine Tagespflege. Marianne Spürck vom Pflegemobil warb dafür, Betroffene und sich selbst nicht zu überfordern: „Wenn die demente Person sich strikt nicht waschen lassen will, dann lässt man es eben.“ Das schone die Nerven aller Beteiligten. „Man kann einen Spaziergang machen oder einfach mal schmusen.“

SenFit Seniorenmesse

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Rollator- und Flamencotänze waren nur ein Teil des vielfältigen Angebots bei der vom Schwäbischen Tagblatt veranstalteten SenFit-Messe im Sparkassen Carré. Etwa 2500 Besucher kamen am Samstag zum größten Seniorentag Tübingens.

© Video: Ambrosius 04:32 min

Rund 40 Aussteller auf der TAGBLATT-Messe am Samstag zeigten Produkte oder gaben Tipps zu den Themen Altersvorsorge, Gesundheit, Wohnen und Mobilität. Knapp über 2000 Besucher/innen nutzten dieses Angebot, so Eva-Maria Schneider vom Messe-Team. Das waren zwar weniger als im vergangenen Jahr. „Die Aussteller zeigten sich jedoch zufrieden über viele interessierte Besucher“, sagte Schneider. Auch die Vorträge seien gut besucht gewesen. Die nächste Senfit gibt es am Samstag, 8. Oktober 2016.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular