Eröffnung nach Sanierung

Die Reutlinger Volkshochschule kehrt zurück

Von ST

Das Ende der Bauarbeiten wird am Samstag mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Die Reutlinger Volkshochschule kehrt zurück

Runderneuert: die Reutlinger Volkshochschule.Bild: VHS

Aufatmen bei allen Verantwortlichen der Volkshochschule Reutlingen: Die wegen Brandschutzmängeln notwendige grundlegende Sanierung des Gebäudes in der Spendhausstraße ist beendet, die VHS zieht zurück in ihr Gebäude (wir berichteten). Am Samstag, 7. Oktober, wird die Rückkehr mit einem Tag der offenen Tür von 10 bis 13 Uhr gefeiert.

Etwa 3,8 Millionen Euro hat die Sanierung des Hauses, das der Stiftung Volksbildung gehört, gekostet. In drei Bauabschnitten seit 2015 wurden die Anlagen für den Brandschutz erneuert, feuerhemmende Trennwände und Brandschutzverglasung im Erdgeschoss eingebaut, ein zweiter Rettungsweg über eine Außentreppe ans Gebäude angebaut sowie die Sprinkleranlage erweitert. Während der ersten beiden Bauabschnitte lief der Betrieb im Stammhaus weiter, für den dritten Abschnitt wurde er dann aber komplett ausgelagert und über die gesamte Stadt verteilt. Das bedeutete einen enormen logistischen Aufwand für die Verantwortlichen.

Sogar im Industriegebiet Mark West wurde ein Raum angemietet – mit Langzeitfolgen: Weil der sich für die berufliche Fortbildung bestens bewährt hat, wird die VHS ihn auch nach der Rückkehr behalten. Gut eine Million der Kosten wurde in die Substanzerhaltung des Gebäudes investiert. Dabei wurde auch eine neue Lüftungszentrale eingebaut. Zudem ist das Gebäude nun komplett digitalisiert.Was bei der Sanierung bedacht werden musste: Der offene Charakter des Gebäudes sollte erhalten bleiben. Dass dies gelungen ist, davon können sich Besucherinnen und Besucher am Samstag beim Tag der offenen Tür überzeugen.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


04.10.2017 - 01:00 Uhr