Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Anruferin

Psychogramm einer Außenseiterin, die wildfremde Menschen am Telefon in eine Gefühlsfalle lockt.

Psychogramm einer Außenseiterin, die wildfremde Menschen am Telefon in eine Gefühlsfalle lockt.

Deutschland

Regie: Felix Randau
Mit: Valerie Koch, Esther Schweins, Franziska Ponitz

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • von Verleihinfo

Inhalt: "Bitte, bitte, erzähl mir eine Geschichte …" Mit diesem eigenartigen Wunsch und einer merkwürdigen Kinderstimme lockt die Anruferin Irm (Valerie Koch) ihre Opfer in eine böse Falle. Diese Rolle, in die sie gerne schlüpft, wenn sie sich bedroht fühlt, bietet ihr Schutz vor der Realität, die von der kranken Mutter (Franziska Ponitz) und der Erinnerung an die tote Schwester dominiert wird.

Als Irm ihr neues Opfer Sina Braunsdorf (Esther Schweins) kennenlernt, gerät alles außer Kontrolle. Die unfreiwillige Freundschaft bedroht ihr bizarres Spiel - und bietet die Chance auf ein neues Leben.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Die Anruferin





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Jason wird alt. Es reicht nicht aus , durch die Gesichtslandschaften der einzelnen Stars, mit Nahaufnahmen Zeit zu schinden. Das Thema Bourne ist durch, die Geschichte ist erzählt, der Reiz verloren. Der Film ist lieblos gemacht, dass bescheidene Filmmaterial wir endlos in Szene gesetzt. Kaum zu Glauben, nach wenigen Minuten kommt Langeweile auf. Jason Bourne wir zur Schlaftablette. Der Film lohnt nicht angeschaut zu werden. Der Film ist öde.  
Hans über Jason Bourne
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff