Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mit Wäscheklammern und Anziehsachen ins Schwimmbecken

Dettenhäuser DLRG lud im Ferienprogramm 20 Kinder ins Freibad

Dettenhausen. Beim 20. Sommerferienprogramm in Dettenhausen ging es jetzt für 20 Jungen und Mädchen ins Freibad. Dort fanden die Kinder – allesamt im Grundschulalter – zusammen heraus, wofür das Kürzel DLRG überhaupt steht: „Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft“.

10.08.2012

Dann erklärte Christa Schiedt von der Dettenhäuser DLRG-Ortsgruppe, dass es die Organisation schon seit fast 100 Jahren gibt. „Damals brauchte man sie dringender als heute, weil noch längst nicht alle schwimmen konnten!“

Nachdem die Kinder der Größe nach in drei Gruppen aufgeteilt waren, ging es ab ins Wasser. Dort schwammen sich alle erstmal warm. Alle Schwimmstile vom Brust- bis zum schnellen Kraulschwimmen wurden besprochen und geübt. Danach durften die jüngsten Kinder nach Wäscheklammern und durch Ringe tauchen, die Mittelgroßen versuchten sich an der Rettung einer Trainingspuppe, und die Größten durften sogar mit Hemden schwimmen gehen (Bild) und sich später gegenseitig durchs Becken ziehen, um den Ernstfall zu proben. Nach der Hälfte der Zeit wurde gewechselt: Nun gingen die Kleinen mit Poolnudeln schwimmen und die Großen übten sowohl das Langzeit- als auch das Tieftauchen.

„Es ist wichtig, dass die Kinder mindestens das Schwimmniveau des Seepferdchens oder höher haben, sonst wird es für uns Betreuer zu schwer, den Überblick zu behalten“ sagte Christa Schiedt. Viele Kinder haben heute sogar schon das Bronze-Abzeichen. Seit zehn Jahren ist die DLRG-Ortsgruppe mit ihrem Schwimmtraining im Sommerferienprogramm von Dettenhausen dabei. Jedes Jahr gibt es eine lange Warteliste. Daher gibt es für die Kinder der örtlichen Kernzeitbetreuung auch einen Extratermin, um Rettungsschwimmen zu lernen. Text und Bild: mep

Dettenhäuser DLRG lud im Ferienprogramm 20 Kinder ins Freibad

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb

Spendenaktion 2016

Das TAGBLATT sucht Projekte mit Finanzbedarf

Mehr als 90.000 Euro
kamen zusammen bei der Spendenaktion des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs für einen computergesteuerten Frühchen-Simulator an der Tübinger Neonatologie und die Ausweitung der Vorsorgeberatung durch den Betreungsverein Landkreis Tübingen.
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Heute meistgelesen
Auf Burg Hohenzollern gedrehter Hollywoodfilm im Kino A Cure for Wellness: Aale, Aale, überall Aale
Überschreitung der Stickstoffdioxid-Werte Fahrverbote wegen Schadstoffen in der Luft auch in Tübingen?
Straßenfasnet in Rottenburg Weitgehend frei von politischer Stichelei
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Schöner Arbeiten - Bedeutung von Architektur für Unternehmen der Region
Neueste Artikel
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular