Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der rosarote Panther 2

Auch in seinem zweiten Klamauk-Auftritt als Polizeitrottel vom Dienst zieht Steve Martin eine Schneise Verwüstung durch Paris.

Auch in seinem zweiten Klamauk-Auftritt als Polizeitrottel vom Dienst zieht Steve Martin eine Schneise Verwüstung durch Paris.

THE PINK PANTHER 2
USA

Regie: Harald Zwart
Mit: Steve Martin, Jean Reno, Alfred Molina, Emily Mortimer

- ab 6 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • von ST

Die Straßen von Paris sind sicher. Dafür sorgt Inspektor Jacques Clouseau, der nach seiner Degradierung mit gewohntem Eifer Strafzettel verteilt und dabei hin und wieder halbe Straßenzüge in Schutt und Asche legt. Doch dann reißt sich ein geheimnisvoller Meisterdieb den legendären Diamanten "Der rosarote Panther" unter den Nagel, und der einschlägig erfahrene Clouseau scheint der einzige, der ihm das Handwerk legen kann. In der Fortsetzung des Filmklamauks aus dem Jahr 2006 schlüpft Komiker Steve Martin erneut in die Rolle des Polizeitrottels vom Dienst. An seiner Seite kommen Spitzenkräfte wie Jean Reno, John Cleese und Emily Mortimer zum Einsatz.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Der rosarote Panther 2





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Ein interessanter, sehr nüchtern und pragmatisch inszenierter Film über die ersten Vorkämpferinnen von Frauenrechten, speziell des Wahlrechts für Frauen. Ungeschönt wird die alltägliche Situation einfacher Wäscherinnen gezeigt (in der Familie und am Arbeitsplatz, wo sie auch sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind), die sich nach jahrelangem "Kampf" mit friedlichen Mitteln nicht mehr mit Worten abspeisen lassen wollen. An diese Pionierinnen, die alles riskiert haben, kann nicht oft genug erinnert werden. Vor allem, wenn man daran denkt, dass das allgemeine Wahlrecht für Frauen in der Schweiz 1971(!) eingeführt wurde und in Saudi-Arabien vor ca. 6 Wochen. .
Elli Emann über Suffragette
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff