Herrenloses Gepäckstück war harmlos

Der Horber Bahnhof war zwei Stunden wegen Bombenalarm gesperrt

Von NC

Der Bahnhof in Horb war am Donnerstagvormittag wegen eines Bombenalarms gesperrt. Auch der Zugverkehr war in alle Richtungen zwei Stunden lang lahmgelegt.

Der Horber Bahnhof war zwei Stunden wegen Bombenalarm gesperrt

Bild: Braun

Grund für die Sperrung waren mehrere herrenlose Gepäckstücke, die gegen 9 Uhr bei den Schließfächern in der Schalterhalle: Ein Koffer, eine Kühlbox und eine Sporttasche schienen verdächtig. Bundes- und Landespolizei evakuierten das Bahnhofsgebäude. Etwa 50 bis 100 Reisende mussten sich in einem abgesperrten Areal vor dem Bahnhof sammeln. Manche von ihnen konnten mit einem Bus-Ersatzverkehr Richtung Eutingen weiterfahren.

Bomben-Spezialisten der Bundespolizei untersuchten die verdächtigen Gepäckstücke und kamen zu dem Schluss, dass sie keine Gefahr darstellen. Wem Koffer, Kühlbox und Tasche gehören blieb zunächst unklar.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


28.09.2017 - 10:46 Uhr