Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Anzeige

Das BIER von HIER – Weltmeisterbier von Schimpf

24.12.2016
  • PR

Mit ihrer Regionalität nimmt die Privatbrauerei Schimpf in Remmingsheim es ernst. Nicht nur, was das Vertriebsgebiet betrifft, das sie auf einem hauseigenen Holzwegweiser mit einem Radius von 40 Kilometern ums Stammhaus angegeben haben. Vor allem auch, weil sie, abgesehen vom Tettnanger Hopfen, die Rohstoffe für ihre Produktion konsequent aus der näheren Umgebung beziehen. „Wir wissen aus langer Erfahrung“, sagt Martin Schimpf, „dass wir auf diesem Weg die bestmögliche Qualität für unser Haus bekommen.“ Und da sie, logisch, nach dem deutschen Reinheitsgebot brauen, sind auch keine weiteren Zutaten für ihre meisterhaften Biere notwendig. Alleine mit der Hefe sei es möglich, ganz individuelle Geschmacksrichtungen und Aromen ins Bier zu bringen. Sagen die beiden Fachmänner.

Auszeichnungen für

exzellente Qualität

Umso erfreulicher, dass gerade diese bodenständige, traditionelle Art des Brauens auch unter Fachleuten aus der Bierbranche außerordentliche Anerkennung findet. Denn immer wieder werden die Remmingsheimer mit Ehrungen und Preisen geradezu überhäuft. „Das freut uns natürlich“, meint Martin Schimpf, „dass unsere Arbeit so viel Anerkennung in der Branche findet.“ Anerkennung, das heißt hier konkret den Weltmeistertitel beim European Beer Star 2015 und 2016 im Weizenbock und im Kristallweizen 2015. Eine ganz wichtige Auszeichnung war aber auch die Bronzemedaille im „Consumer’s Favourite“ 2016 für den Weizenbock. Denn das ist die Wahl der normalen Konsumenten, also der Biertrinker wie ich und du. Und an dem Wettbewerb nahmen immerhin 2.103 Biere aus 44 Ländern teil. „Ja“, so Seniorchef Alfred Schimpf, „darauf dürfen wir schon stolz sein.“

Hohe Kompetenz

Ohne geballte Kompetenz im Hause wäre das natürlich nicht möglich. Mit dem Seniorchef Alfred Schimpf, mit Björn Vollmann, Alexander Straub und Juniorchef Martin Schimpf haben sie alleine vier Braumeister in ihren Reihen.

Martin legte auf den Braumeister noch eine Ausbildung zum Getränkebetriebswirt und einen Lehrgang als Biersommelier darauf. Gerade in dem 32-Jährigen vereinigt sich sinnbildlich Handwerk, Tradition und Fortschritt.

Familiäre Atmosphäre

Auch das Familiäre spielt in dem Betrieb in Sichtweite Rottenburgs eine Rolle. Wie da der Junior durch die Brauerei läuft, zur topmodernen Abfüllanlage in den ersten Stock steigt und unterwegs jeden Mitarbeiter mit einem Lächeln begrüßt – in so einem Betriebsklima wird einfach gerne „geschafft.“

Und der Chef legt durchaus noch Hand an. Wenn eine widerspenstige Flasche beim Ausspülen das Band lahmlegt, kümmert sich Martin persönlich darum, wenn er gerade um den Weg ist.

Ökologische Ausrichtung

Nein, sind sich Vater und Sohn einig, Expansion um jeden Preis wird es bei ihnen nicht geben. „Wir sind hier zufrieden in der Region, hier sitzen unsere Kunden.“ Bezug und Verkauf gehen Hand in Hand. Ökostrom gibt es von den Rottenburger Stadtwerken, gebaut und erweitert wird mit den regionalen Handwerkern. Nicht umsonst heißt der Wahlspruch der Privatbrauerei Schimpf „BIER von HIER.“

Neue Logistik

Erweitert und in die Infrastruktur investiert wird nur in kleinen, sinnvollen Schritten. Gerade erst haben sie ihre neue Logistik im Gewerbegebiet „im Hauser Feld“ in Remmingsheim eingeweiht. Im Stammhaus in der Ortsmitte war es gar zu eng geworden. Das neue Gelände ist eines der kurzen Wege, der Ergonomie, der Kundenfreundlichkeit und natürlich eines der Optimierung des gesamten Lager- und Auslieferungsgeschäftes. Die Kunden können jetzt mit dem Wagen direkt vor dem Lager aus- und einladen – bequemer geht es nicht. Es sei denn, man lässt sich das Schimpf-Getränk seiner Wahl direkt nach Hause bringen. Über ihren Online-Bestellservice machen sie es ihren Kunden, auch außerhalb des Liefergebietes, noch leichter, in den Genuss eines echten Bieres zu kommen. Schimpf hat das Einkaufserlebnis optimiert.

Ausgesuchte Spezialitäten aus dem Hause Schimpf

Für ihre Größe hat die Brauerei stolze sechzehn Biersorten im Programm, saisonal variabel. Die Klassiker sind dabei die hochprämierten Weizenbiere. Der Weizenbock, Goldmedaille 2015 und 2016, wird mit traditionellem Rottenburger Aromahopfen gebraut. Das „Craft-Bier von hier“ ist fruchtig im Aroma und stark im Geschmack.

Das Kristallweizen, ebenfalls Goldmedaillensieger, reift lange und wird schonend gefiltert. Durch seine perlende Spritzigkeit ist es der perfekte Durstlöscher. Und ein Höhepunkt für alle Weizen-Genießer.

Die Kleine Halbe, das 0,33 Liter-Geschmackserlebnis aus der Bügelflasche. Das helle Vollbier ist zum Kult geworden, ist vollmundig und trotzdem mild im Geschmack.

Als Saisonbiere brauen sie bei Schimpf das Weihnachts-, das Fasnets- und das Märzenbier. Zu jeder Jahreszeit also etwas Besonderes aus Remmingsheim. Zum Bockbierfest im Hause Schimpf gibt es natürlich den Bock und den Weizenbock für die durstigen Kehlen.

Das Urtrüb bleibt naturbelassen und wird ohne Filtration abgefüllt- in die Bügelflaschen mit dem „Plopp“ natürlich.

Für Sport, Freizeit und natürlich für die Kleinen und die Jugendlichen bietet die Kronenbrauerei Saftschorle und Limonaden unterschiedlicher Geschmacksrichtungen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.12.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular