Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen




- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Erscheint als Leih- und Kauf-DVD am 8. November 2007 (Anbieter: Universal)

Als Lili (anrührend schön: Mélanie Laurent) aus Barcelona nach Paris zurück kommt, ist nichts mehr, wie es war. Ihre Eltern wirken seltsam starr, als sie Lili vom Bahnhof abholen. Ihr Zwillingsbruder Loïc ist nicht da; seit einer hässlichen Auseinandersetzung mit dem Vater ist er verschwunden. Während Lili verzweifelt versucht, über sein Handy mit dem Bruder Kontakt aufzunehmen, bleiben die Eltern anscheinend stets unbewegt. Auch weigern sie sich, Lili zu sagen, was genau sich zuhause abgespielt hat, bevor Loïc abgehauen ist. Ein Freund weiß ebenfalls nichts, spielt Lili aber einen der letzten Songs vor, die Loïc noch aufgenommen und ihr gewidmet hat.

Die Kamera (Sascha Wernik) gewinnt den Szenen in einem Dutzendhäuschen in der Pariser Vorstadt eine überraschende Spontaneität ab. Die Bilder scheinen dem psychologischen Scharfblick zu entsprechen, den Lili in dieser Ausnahmesituation entwickelt, und der ihr – und dem Zuschauer – die Dinge so nahe rückt.

Regisseur Philippe Lioret („Die Frau des Leuchtturmwärters“) lässt das Geschehen subtil in der Schwebe zwischen Thriller und Psychodrama. Lili gerät aus Sorge um den Bruder in eine bedrohliche Krise, als plötzlich eine Ansichtskarte von Loïc eintrifft. Als sie sich aufmacht, den Verschwundenen zu suchen, stößt sie auf ein weiteres Rätsel.
Am Ende bleibt offen, ob sich die sprachlose Erstarrung der Eltern fortsetzt in Lilis eigener Liebesbeziehung.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Hm, der Film lässt eher kalt, eine Mischung aus zu gewollt und zu distanziert. Das Zielpublikum sind eher die Brexit-Briten die historisch-verquast von Nolan vermittelt bekommen sollen dass mit einer stiff upper lip und nationaler Einheit eine Schlacht zwar verloren gehen kann, der Krieg aber gewonnen wird. Am Ende sind alle Helden. Rule Britannia, we'll be back.
Bob über Dunkirk
Open Air Kinos in der Region
Sommernachtskino

Großes Kino unterm Sternenhimmel: Hier erfahren Sie, welche Filme diesen Sommer open air zu sehen sind. Und Sie können mitbestimmen, welches der TAGBLATT-Wunschfilm beim Tübinger Sommernachtskino 2017 wird.
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram

Kino Suche im Bereich
nach Begriff

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular